Einbrecher festgesetzt: Wiedersehen mit Richterin

Zwei Kel­ler­ein­bre­cher wurden gestern in Dort­mund von Zeugen fest­ge­setzt und der Polizei über­geben. Danach gab es für die beiden tat­ver­däch­tigen ein nicht ganz so erfreu­li­ches Wie­der­sehen mit einer Rich­terin.

Gestern (17.9.) um 23 Uhr, so die Polizei, fielen einem Zeugen aus Dort­mund zwei ver­däch­tige Männer auf. Diese ver­suchten sich durch Rüt­teln an meh­reren Haus­türen der Kleinen Burg­holz­straße Zugang zu einem der Häuser zu ver­schaffen. Kurz darauf konnte der 48-Jäh­rige beob­achten, dass einer der Männer vor einem Haus stehen blieb und sich umschaute, wäh­rend der andere in das Haus hinein ging. Danach bemerkte der Dort­munder Taschen­lam­pen­licht im Keller des ent­spre­chenden Mehr­fa­mi­li­en­hauses. Er infor­mierte seinen Nach­barn und auch die Polizei wurde alar­miert. Der 49-jäh­rige Nachbar ging zum Keller des Hauses und schloss den Ein­bre­cher im Keller ein. Als die Polizei ein­traf, wollte sich gerade der zweite Tat­ver­däch­tige vom Tatort ent­fernen. Aller­dings gelang dies nicht, da dieser vom 48-Jäh­rigen als Kom­plize benannt wurde und somit vor Ort fest­ge­nommen werden konnte.

Die beiden 34- und 38-jäh­rigen Tat­ver­däch­tigen stammen aus Bul­ga­rien und sind ohne festen Wohn­sitz in Deutsch­land. Den alar­mierten Beamten sind sie aus vor­an­ge­gan­genen Ein­sätzen ein­schlägig bekannt. Beide Männer werden heute dem Haft­richter vor­ge­führt. Der 34-Jäh­rige war wegen ähn­lich gela­gerter Delikte bereits in Unter­su­chungs­haft, er wurde erst Mitte August wieder auf freien Fuß gesetzt. Über ein beson­deres Wie­der­sehen dürfte sich aller­dings der 38-jäh­rige mut­maß­liche Ein­bre­cher freuen: Nachdem er erst gestern aus der Unter­su­chungs­haft ent­lassen worden war und er zu einer zwei­mo­na­tigen Haft ver­ur­teilt wurde – der Straf­an­tritt steht noch aus – wurde er nur Stunden später erneut erwischt. Heute gibt es dann ein Wie­der­sehen mit der Rich­terin, die ihn ver­ur­teilt hat – zur Stunde wird der 38-Jäh­rige genau dieser Frau wieder vor­ge­führt.

Kriminalität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv