Die Grünen beantragen alternative Fläche für Kita-Neubau

Diese in der nördlich Ecke des Festplatz6es gelegene Fläche favorisieren die Grünen als SYtandort für den neuen Kindergarten. Friedhelm Klemp udn Ulrich Bangert erläuterten heute vor Ort den Vorschlag ihrer Fraktion. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Ein­samer Stand­ort­vor­schlag: Fried­helm Klemp und Uli Ban­gert auf der von ihren vor­ge­schla­genen Fläche in der nord­west­li­chen Ecke des Fest­platzes. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Grünen haben ihren alter­na­tiven Stand­ort­vor­schlag für den Kita-Neubau auf dem Fest­platz jetzt mit einem eigenen Antrag zur Ände­rung des Flä­chen­nut­zungs­planes unter­mauert. 

Wie bereits berichtet wollen die Grünen den zwei­ge­schos­sigen neuen Kin­der­garten in der nord­west­li­chen Ecke, angren­zend an der Zufahrt zu Edeka, errichten. Im Gegen­satz zu dem vom Rat bereits beschlos­senen Standort und der von SPD und FDP favo­ri­sierten Fläche biete der von ihnen vor­ge­schla­gene Standort städ­te­bau­lich, öko­lo­gisch und päd­ago­gisch fol­gende Vor­teile, begründen die Grünen ihren Antrag:

  • Die Fläche ist bereits ver­sie­gelt (keine zusätz­liche Natur­zer­stö­rung).
  • Es besteht keine unmit­telbar angren­zende Bebauung.
  • Die Fläche liegt ind er Sonne, ist offen ein­sehbar.
  • Der Außen­be­reich kann von Osten nach Westen gestaltet werden.
  • Auf eine Hol- und Bring­zone kann ver­zichtet werden, weil es ringsum genü­gend Park­plätze gibt.
  • Zur Ver­sor­gung und für Not­fälle ist eine Anbin­dung zur Ham­burger Allee (keine wei­teren Kosten).
  • Mit Blick auf das Schüt­zen­fest raten die Grünen, vor­aus­schauend den Fest­montag zu schließen, um den Eltern Pla­nungs­si­cher­heit zu geben.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.