Bei einer Großübung im Arnsberger Wald sind auch Feuerwehrleute aus dem Kreis Unna dabei. (Foto: Dirk Behrens / Feuerwehr-Presseteam Kreis Soest)

Der Wald brennt: Bei Übung eilen auch Wehren aus dem Kreis zu Hilfe

Bei einer Großübung im Arnsberger Wald sind auch Feuerwehrleute aus dem Kreis Unna dabei. (Foto: Dirk Behrens / Feuerwehr-Presseteam Kreis Soest)
Bei einer Groß­übung im Arns­berger Wald sind auch Feu­er­wehr­leute aus dem Kreis Unna dabei. (Foto: Dirk Beh­rens /​Feu­er­wehr-Pres­se­team Kreis Soest)

Wenn es brennt, braucht es vor allem eins – Wasser. Dass das schnell anrauscht und in aus­rei­chendem Maße auch nach Stunden noch ver­läss­lich fließt, ist immer wieder Kern von Übungen wie der am Wochen­ende im Arns­berger Wald. Als Akteure mit dabei: rund 150 Kräfte mit­samt unter­schied­lich­ster Fahr­zeuge aus Bönen, Berg­kamen, Holzwickede, Kamen, Lünen, Schwerte, Selm und Unna.

Die Retter aus dem Kreis Unna gehören zur 5. Bereit­schaft der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg. Hier im Fall der Fälle zusam­men­ge­zogen werden Feu­er­wehr­leute aus Hamm und den Kreisen Soest und Unna. Die Zusam­men­ar­beit über Wehr- und kom­mu­nale Grenzen hinweg ist unter anderem bei Hoch­was­ser­er­eig­nissen der letzten Jahre erprobt – auch weil das Arbeiten Hand in Hand immer wieder geübt wird.

150 Feuerwehrwehrkräfte rücken aus

Bei der vom Kreis Soest vor­be­rei­teten und feder­füh­rend durch­ge­führten Übung rücken am 19. und 20. Oktober die erwähnten 150, in den Kreisen Unna und Soest sowie der kreis­freien Stadt Hamm behei­ma­teten Kräfte dieser 5. Bereit­schaft aus. Eben­falls dabei sind Hilfs­or­ga­ni­sa­tionen, Tech­ni­sches Hilfs­werk, Polizei und Forst­be­hörden. Das gemein­same Ziel ist es, einen aus­ge­dehnten Wald­brand im Arns­berger Wald unter Kon­trolle zu bringen und zu löschen.

Gete­stet wird dabei auch die Lei­stungs­fä­hig­keit der Lösch­ein­heiten des Kreises Unna und die des vom Land zur Ver­fü­gung gestellten Hoch­lei­stungs-Was­ser­för­der­sy­stems HFS (Hytrans Fire System). Damit soll über eine zwei Kilo­meter lange Schlauch­lei­tung Wasser aus dem Möh­nesee zu den ein­zelnen fik­tiven Ein­satz­stellen in War­stein und Möh­nesee gepumpt werden. PK | PKU

Feuerwehr, Übung


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv