Currently browsing category

Bauen

Sie stehen im Jubiläumsjahr an der Spitze des kommunalen Wohnungsunternehmens UKBS: Theodor Rieke (rechts), seit 2009 Vorsitzender des Aufsichtsrates, und Matthias Fischer, seit dem 1.Juli 2007 Geschäftsführer. (Foto: UKBS)

Jubiläum bei der UKBS: Seit acht Jahrzehnten kommunaler Wohnungsbau

Jubi­läum bei der Unnaer Kreis-, Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft: Das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen, dessen Mit­ge­sell­schafter die Gemeinde Holzwickede ist, kann auf ein 80jähriges Bestehen zurück­blicken! Nach den Worten des Auf­sichts­rats­vor­sit­zenden Theodor Rieke ist die UKBS durch Beschluss des Ver­bands­prä­si­denten des dama­ligen Sied­lungs­ver­bandes Ruhr­koh­len­be­zirk als gemein­nüt­ziges Woh­nungs­un­ter­nehmen mit Datum vom 19.August 1939 aner­kannt worden.

Auch die Denkmalbehölrde hatte keine Einwände: Die Carports auf dem ehemaligen Feldmann-Grundstück an der Allee gefallen nicht jedem. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Denkmalbehörde hatte keine Einwände: Carports an der Allee gefallen nicht jedem

Die Car­ports auf dem ehe­ma­ligen Feld­mann-Grund­stück an der Allee gefallen nicht jedem und sind des­halb Gegen­stand einer Anfrage im Pla­nungs- und Bau­aus­schuss diese Woche gewesen: „Die neuen Häuser dort sind ja ganz schön. Aber diese Car­ports pas­send optisch dort nicht hin“, mäkelte der Frak­ti­ons­vor­sit­zende der Grünen, Fried­helm Klemp. „So habe ich mir das nach der Pla­nung nicht vor­ge­stellt. Sind die über­haupt geneh­migt?“

Dieser Bereich des Platzes von Louviers soll möglich zeitnah entsiegelt und naturnah umgestaltet werden, beschloss der Planungs- und Bauausschuss. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Fachausschuss drängt auf zeitnahe Umgestaltung des Festplatzes

Die ehe­ma­lige Roll­schuh­fläche auf dem Platz von Lou­viers und der benach­barte Über­gangs­be­reich zum Emscher­park werden ent­sie­gelt und naturnah umge­staltet. Die Pla­nung dazu soll mög­lichst zeitnah mit dem Bau der neuen Kin­der­ta­ges­stätte umge­setzt werden. Darauf ver­stän­digte sich der Pla­nungs- und Bau­aus­schuss am Dienstag (5.2.) bei nur drei Gegen­stimmen.

Auf einen Kreisverkehr im Bereich Sölder Straße/Breiter Weg zugunsten einer Ampel an der Einmündung zur Hauptstraße zu verzichten, haben auch Bürger schon im Fachausschuss vorgeschlagen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Investor WILMA soll Ersatz für entfallene Kreisverkehre an anderer Stelle leisten

Im Pla­nungs- und Bau­aus­schuss am Diens­tag­abend (5.2.) stand eine pla­ne­ri­sche Anpas­sung der vom Gemein­derat fest­ge­legten Rah­men­be­din­gungen für den Wohn­park Emscher­quelle auf der Tages­ord­nung. Wie sich im Laufe der wei­teren Kon­kre­ti­sie­rung der Pla­nung und nach Erstel­lung eines Ver­kehrs­gut­ach­tens her­aus­ge­stellt hat, sind die ursprüng­lich in den Berei­chen Sölder-/Schä­fer­kamp­straße sowie Sölder Straße/​Breiter Weg vor­ge­se­henen Kreis­ver­kehren nicht mehr erfor­der­lich. Eigent­lich eine Form­sache.

(Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Kampf gegen Vandalismus: Carolinebrücke wird endlich videoüberwacht

Die Caro­­line-Fuß­gän­­ger­­brücke, ihre Fahr­stühle und Treppen werden end­lich video­über­wacht im Kampf gegen den Van­da­lismus. Wie Fach­be­reichs­leiter Uwe Nett­len­busch heute im Pla­­nungs- und Bau­aus­schuss mit­teilte, wird die Instal­la­tion der Video­ka­meras „zeitnah erfolgen“. Nachdem es in der Ver­gan­gen­heit immer wieder Beschä­di­gungen der Fahr­stühle und auch an der Brücke selbst gekommen ist, drängte …

Bürgermeisterin: Kaufvertrag für Kita-Grundstück „vollkommen unspektakulär“

Dass es bei den Ver­trags­ver­hand­lungen zum Erwerb des Bau­grund­stücks für die neue AWO-Kin­der­ta­ges­stätte zwi­schen dem Bau­träger UKBS und der Gemeinde Holzwickede zu Unstim­mig­keiten oder Ver­zö­ge­rungen gekommen ist, wie im Emscher­blog berichtet, bezeich­nete Holzwickedes Bür­ger­mei­sterin heute als „völlig unzu­tref­fend“, so Ulrike Drossel.

Durch die nunmehr zweigeschossige Planung kann die neue Kita auf 2.000 qm Fläche untergebracht werden. (Entwurf: Weiss und Wessel)

Erneute Verzögerung: UKBS und Gemeinde streiten um Kaufvertrag für neue Kita

Drei Jahre lang brauchte die Gemeinde, bis end­lich nach langem Hin und Her ein Standort für die drin­gend benö­tigte neue AWO-Kin­der­ta­ges­stätte gefunden war. Doch wer gedacht hat, nun könne der Kita-Neubau zügig ange­gangen werden, sieht sich getäuscht: Denn jetzt streiten die Gemeinde und der Bau­träger um den Preis für das Grund­stück im Park. Schon seit Wochen feilscht die Gemein­de­spitze mit der UKBS. Einigen konnte man sich bisher noch nicht. Ein Kauf­ver­trag für das ursprüng­lich rd. 2.000 qm große Grund­stück konnte des­halb noch nicht abge­schlossen werden.