Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Bundespolizei nimmt zwei Personen bei Ausreise im Dortmunder Flughafen fest

Die Bun­des­po­lizei nahm am frühen Sonn­tag­morgen (6. Oktober) zwei Pas­sa­giere im Dort­mund Flug­hafen vor­über­ge­hend fest, gegen die ein Haft­be­fehl vorlag.

Im Rahmen der grenz­po­li­zei­li­chen Aus­rei­se­kon­trolle eines Fluges nach Charkiw (Ukraine) über­prüften Bun­des­po­li­zi­sten am heu­tigen Sonntag um 8.45 Uhr einen 59-Jäh­rigen pol­ni­schen Staats­an­ge­hö­rigen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haft­be­fehl des Amts­ge­richts Bran­den­burg an der Havel vorlag. Dieses hatten den Polen wegen vor­sätz­li­cher Gefähr­dung des Schiffs­ver­kehrs zu einer Geld­strafe von 1.350 Euro ver­ur­teilt. Weil der Sohn des Mannes den gefor­derten Betrag zahlte, blieb seinem Vater so eine Ersatz­frei­heits­strafe von 90 Tagen erspart.

Wäh­rend der Aus­reise in Rich­tung Sofia (Bul­ga­rien) über­prüften Bun­des­po­li­zi­sten nur zehn Minuten um 8.50 Uhr später einen 23-jäh­rigen Bul­garen. Auch gegen ihn lag ein Haft­be­fehl vor. Das Amts­ge­richt in Nürn­berg hatte ihn wegen Fahren ohne Fahr­erlaubnis zu einer Geld­strafe von 900 Euro ver­ur­teilt. Weil auch er den gefor­derten Betrag zahlen konnte, wurde er später wieder in die Frei­heit ent­lassen.

Bundespolizei, Festnahme, Flughafen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv