Bürgermeisterin beim Trägerverein „Seniorentreff“ zu Gast

Auf Einbladung des Tröägervereins besuchte Bürgermeisterin Ulrike Drossel die monatluiche Versammlung des Vereins. (Foto: privat)
Auf Ein­la­dung des Trä­ger­ver­eins besuchte Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel den monat­li­chen Ver­eins­nach­mittag im Januar. (Foto: privat)

Zum monat­li­chen Ver­eins­nach­mittag im Januar hatte der Trä­ger­verein der Senioren-Begeg­nungs­stätte Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel zu Gast. Ulrike Drossel berich­tete den 64 anwe­senden Besu­chern mit der ihr eigenen Offen­heit über den täg­li­chen Arbeits­ab­lauf, der durch die Flücht­lings­pro­ble­matik ent­schei­dend beein­flusst wird, aber irgend­wann sicher­lich auf „Normal“ zurück­gehen wird.

Die sich den Aus­füh­rungen anschlie­ßenden Fragen basierten erwar­tungs­gemäß auf dem Thema Asy­lanten und Flücht­linge, wie Karl-Heinz Helms für den Ver­eins­vor­stand dazu mit­teilt. Die Gespräche ließen erkennen, dass sehr wohl bei einer Viel­zahl der Besu­cher, gegen­über den hier lebenden Flücht­lingen ein Unter­stüt­zungs­be­reit­schaft vor­handen ist, aber bei einer wei­teren Zunahme die Sicher­heits­frage ein Thema sein könnte.

Einige Teil­nehmer berich­teten über ihr per­sön­li­ches Enga­ge­ment in der Flücht­lings­frage und Besu­chen in der Rausinger Halle. So auch über die zum Teil unhalt­baren Zustände für die dort unter­ge­brachten Men­schen.

Thema Flüchtlinge steht auch bei Senioren im Mittelpunkt

Wie die Bür­ger­mei­sterin aus­führte, werden bis Ende Februar 2016 keine wei­teren Flücht­lings-zuwei­sungen erwartet. Die Ver­ant­wort­li­chen bei der Gemeinde gehen davon aus, dass bis zu diesem Zeit­punkt die Unter­brin­gungs­mög­lich­keiten in der Rake­ten­sta­tion gegeben sind und sich allein von daher eine Ent­la­stung ergeben sollte. Die auf dem kleinen Dienstweg mit der Stadt Schwerte getrof­fenen Abspra­chen zur vor­über­ge­henden Auf­nahme der für Holzwickede bestimmten Flücht­linge wurde als erfolg­reiche Zusam­men­ar­beit her­vor­ge­hoben.

Nach Angaben der Bür­ger­mei­sterin ist jeder in Holzwickede unter­ge­brachte Flücht­ling regi­striert und der Gemein­de­ver­wal­tung bekannt. Aus­drück­lich lobte Ulrike Drossel die Mit­ar­beiter der Gemeinde und die ehren­amt­li­chen Helfer, die her­vor­ra­gende Arbeit lei­sten.

Zu der immer wieder zum Thema gemachten Sicher­heits­frage wies die Bür­ger­mei­sterin darauf hin, dass sie sich hier per­sön­lich enga­giert und den daran arbei­tenden Per­sonen Ver­trauen ent­gegen gebracht werden sollte, berichtet der Ver­eins­vor­stand weiter.

Zum Abschluss der sehr leb­haft geführten Dis­kus­sionen wurde zum Sicher­heits­thema noch einmal darauf hin­ge­wiesen, dass die Unter­künfte regel­mäßig besucht und in der Gemeinde Holzwickede bisher kei­nerlei Auf­fäl­lig­keiten zum Flücht­lings­thema erkennbar sind.

Trägerverein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv