Bürgermeisterin beim Trägerverein „Seniorentreff“ zu Gast

Auf Einbladung des Tröägervereins besuchte Bürgermeisterin Ulrike Drossel die monatluiche Versammlung des Vereins. (Foto: privat)
Auf Einladung des Trägervereins besuchte Bürgermeisterin Ulrike Drossel den monatlichen Vereinsnachmittag im Januar. (Foto: privat)

Zum monatlichen Vereinsnachmittag im Januar hatte der Trägerverein der Senioren-Begegnungsstätte Bürgermeisterin Ulrike Drossel zu Gast. Ulrike Drossel berichtete den 64 anwesenden Besuchern mit der ihr eigenen Offenheit über den täglichen Arbeitsablauf, der durch die Flüchtlingsproblematik entscheidend beeinflusst wird, aber irgendwann sicherlich auf „Normal“ zurückgehen wird.

Die sich den Ausführungen anschließenden Fragen basierten erwartungsgemäß auf dem Thema Asylanten und Flüchtlinge, wie Karl-Heinz Helms für den Vereinsvorstand dazu mitteilt. Die Gespräche ließen erkennen, dass sehr wohl bei einer Vielzahl der Besucher, gegenüber den hier lebenden Flüchtlingen ein Unterstützungsbereitschaft vorhanden ist, aber bei einer weiteren Zunahme die Sicherheitsfrage ein Thema sein könnte.

Einige Teilnehmer berichteten über ihr persönliches Engagement in der Flüchtlingsfrage und Besuchen in der Rausinger Halle. So auch über die zum Teil unhaltbaren Zustände für die dort untergebrachten Menschen.

Thema Flüchtlinge steht auch bei Senioren im Mittelpunkt

Wie die Bürgermeisterin ausführte, werden bis Ende Februar 2016 keine weiteren Flüchtlings-zuweisungen erwartet. Die Verantwortlichen bei der Gemeinde gehen davon aus, dass bis zu diesem Zeitpunkt die Unterbringungsmöglichkeiten in der Raketenstation gegeben sind und sich allein von daher eine Entlastung ergeben sollte. Die auf dem kleinen Dienstweg mit der Stadt Schwerte getroffenen Absprachen zur vorübergehenden Aufnahme der für Holzwickede bestimmten Flüchtlinge wurde als erfolgreiche Zusammenarbeit hervorgehoben.

Nach Angaben der Bürgermeisterin ist jeder in Holzwickede untergebrachte Flüchtling registriert und der Gemeindeverwaltung bekannt. Ausdrücklich lobte Ulrike Drossel die Mitarbeiter der Gemeinde und die ehrenamtlichen Helfer, die hervorragende Arbeit leisten.

Zu der immer wieder zum Thema gemachten Sicherheitsfrage wies die Bürgermeisterin darauf hin, dass sie sich hier persönlich engagiert und den daran arbeitenden Personen Vertrauen entgegen gebracht werden sollte, berichtet der Vereinsvorstand weiter.

Zum Abschluss der sehr lebhaft geführten Diskussionen wurde zum Sicherheitsthema noch einmal darauf hingewiesen, dass die Unterkünfte regelmäßig besucht und in der Gemeinde Holzwickede bisher keinerlei Auffälligkeiten zum Flüchtlingsthema erkennbar sind.

Trägerverein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv