Auch HSC-Nachwuchs profitiert von Fusion: Neue Jugendordnung verabschiedet

Eine gute Bilanz nach der Fusion legte der HSC-Jugendvorstand vor: (von rechts) Jugendleiter Uwe Mecklenbräucker, Kassierer Klaus Linnepe, 1. Geschäftsführer Raimund Otte, Sportlicher Leiter Jan-Rafael Kottsieper und 2. Geschäftsführer Jörg Kottsieper. (Foto: privat)

Eine gute Bilanz nach der Fusi­on leg­te der HSC-Jugend­vor­stand vor, v.r.: Jugend­lei­ter Uwe Meck­len­bräucker, Kas­sie­rer Klaus Lin­ne­pe, 1. Geschäfts­füh­rer Rai­mund Otte, Sport­li­cher Lei­ter Jan-Rafa­el Kott­sie­per und 2. Geschäfts­füh­rer Jörg Kott­sie­per. (Foto: pri­vat)

Der Zusam­men­schluss von HSV und SGH Mit­te 2015 zum Holzwicke­der Sport­club wirkt sich im Bereich der Fuß­ball­ju­gend wei­ter­hin posi­tiv aus. In der ersten Haupt­ver­samm­lung der Abtei­lung nach der Fusi­on ver­wies Jugend­lei­ter Uwe Meck­len­bräucker vor den mehr als 30 Anwe­sen­den im Sport­heim des Mon­tan­hy­drau­lik-Sta­di­ons unter ande­rem dar­auf hin, dass der HSC allein im ver­gan­ge­nen Spiel­jahr vier Auf­stie­ge fei­ern konn­te. Und Geschäfts­füh­rer Rai­mund Otte hob her­vor, dass sich die Mit­glie­der­zahl seit Juli 2015 von 322 auf 345 erhöht hat, wobei sich allein der Anteil weib­li­cher Jugend­li­cher mit der­zeit 28 nahe­zu ver­dop­pel­te.

Die HSC-Nach­wuchs­ab­tei­lung hat im zurück­lie­gen­den Jahr und seit Beginn des lau­fen­den Jah­res eine Rei­he von Ver­an­stal­tun­gen mit zum Teil über­re­gio­na­lem Zuschnitt durch­ge­führt und plant, so Meck­len­bräucker, auch im lau­fen­den Jahr wei­te­re Events die­ser Art. So ste­hen am 8. Mai der Emscher-Juni­or-Cup für F-Junio­ren, vom 17. bis 19. Juni der West­fa­len-Cup, am 26. Juni der Kin­der­gar­ten-Cup, in der 5. Woche der Som­mer­fe­ri­en das Fuß­ball-Feri­en­camp sowie in den Herbst­fe­ri­en ein Fuß­ball­camp der Ingo-Ander­brüg­ge-Fuß­ball­fa­brik auf dem Pro­gramm.

Trainingsarbeit soll qualitativ weiter verbessert werden

Die HSC-Jugend, die nach Aus­kunft ihres Kas­sie­rers Klaus Lin­ne­pe eine gesun­de finan­zi­el­le Basis besitzt, will künf­tig noch mehr Wert auf eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge, pro­fi­haf­te­re Arbeit im Trai­nings- und Spiel­be­trieb legen. Das kün­dig­te der Sport­li­che Lei­ter Jan-Rafa­el Kott­sie­per an. In die­se Rich­tung geht laut Jugend­lei­ter Meck­len­bräucker auch die Koope­ra­ti­on des HSC mit dem Hoch­schul-Cam­pus in Unna-Massen. Dadurch wer­den in der neu­en Sai­son eini­ge Stu­den­ten als Prak­ti­kan­ten in der Abtei­lung tätig sein.

Durch die Zusam­men­ar­beit mit der Unna­er Hoch­schu­le will der HSC auch in der Öffent­lich­keits- und Mar­ke­ting­ar­beit neue Wege beschrei­ten. Frank Spie­ker­mann, der Web­ma­ster des Junio­ren­ab­tei­lung, stell­te kurz das Pro­jekt Inter­net­fern­se­hen vor, das Hoch­schul-Cam­pus und Ver­ein gemein­sam mit der Fir­ma Ree­li­ve auf die Bei­ne stel­len und schon in abseh­ba­rer Zeit inten­siv erör­tern wol­len.
Ein­stim­mig pas­sier­te die neue Ord­nung der Fuß­ball­ju­gend-Abtei­lung die Haupt­ver­samm­lung. Die­se Sat­zung legt unter ande­rem die Tätig­keits­fel­der des Jugend­vor­stan­des und sei­ner Gre­mi­en fest. Um die­se wich­ti­gen Auf­ga­ben im Sin­ne der dem Ver­ein anver­trau­ten jun­gen Men­schen bewäl­ti­gen zu kön­nen, bedarf es einer gro­ßen Anzahl ehren­amt­li­cher Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter. Jugend­lei­ter Uwe Meck­len­bräucker rief daher zu einer ver­stärk­ten Mit­ar­beit auf.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.