Aloysiusschule: Feuerwehr befreit Schüler aus Zwangslage

Kurioser Ein­satz für die Frei­wil­ligen Feu­er­wehr Holzwickede: Der Löschzug 1 wurde heute (20. Juni) gegen 10 Uhr zur Aloy­si­us­schule zu einem Not­fall alar­miert.

Ein Schüler hatte seinen Kopf zwi­schen eine Mauer und einen Zaun­pfahl gezwängt und konnte ihn anschlie­ßend nicht wieder her­aus­be­kommen. Alle Ver­suche des Jungen, sich selbst zu befreien, waren schei­terten. Auch die her­bei­ge­eilten erwach­senen Helfer schafften es zunächst nicht, ihn aus seiner Zwangs­lage zu befreien. Den Profi-Ret­tern der Feu­er­wehr gelang es schließ­lich mit Hilfe eines Hebe­kis­sens den Abstand zwi­schen Mauer und Zaun­pfahl so weit zu ver­grö­ßern, so dass sie den Kopf des Jungen vor­sichtig befreien konnten, wie der Leiter der Feu­er­wehr, Enrico Bir­ken­feld, erklärt. Anschlie­ßend wurde der Schüler an die Sani­täter des RTW und – ohne augen­schein­liche Ver­let­zungen – an seine her­bei­ge­ru­fene Mutter über­geben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.