Einflugschneise” zum Sportplatz mit Tempobremse und Markierungen entschärft

Deutlich zu erknnen: die neuen Markleirungen an der Zufahrt zum oberen Parkplatz neben der Kleinschwimmhalle. In der Zufahrt wurde außerdem ein Betonschweller als Tempobremse angebracht. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Deut­lich zu erken­nen: die neuen Markierun­gen an der Zufahrt zum oberen Park­platz neben der Klein­schwimmhalle. In der Zufahrt wurde außer­dem ein Schweller als Tem­po­bremse aufge­bracht. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Die Zufahrt an der Klein­schwimmhalle zum Park­platz für die Sport­stätte am Schulzen­trum nach Vorstel­lung des Verkehrsauss­chuss entschärft wor­den. Die Änderun­gen wur­den im Verkehrsauss­chuss diese Woche von der Ver­wal­tung vorgestellt.

Nach dem bis­lang let­zten Ort­ster­min hat­ten die Auss­chuss­mit­glieder umfan­gre­iche Änderungswün­sche vor­ge­tra­gen, um die gefährliche Sit­u­a­tion vor Ort zu entschär­fen. An der Zufahrt war es in der Ver­gan­gen­heit immer wieder zu gefährlichen Sit­u­a­tio­nen mit Schülern und Erwach­se­nen gekom­men, da im Bere­ich der Auf­fahrt ver­schiedene Wege und Verkehrsteil­nehmer queren müssen: Fußgänger, Zweirad­fahrer und Pkw.

Wie Daniel Rausch­er vom Fach­bere­ich Tech­nis­che Dien­ste anhand von Fotos dar­legte, ist in der “Ein­flugschneise” zum oberen Park­platz eine Beton­schwelle als Tem­po­bremse aufge­bracht wor­den. Gle­ichzeit­ig wur­den deut­liche teils neue Fahrbah­n­markierun­gen aufge­bracht, die den Ver­lauf des Gehweges klar gegen die anderen Wege und Flächen abgren­zen. Beim Ver­lassen des oberen Park­platzes wird außer­dem das Rechtsab­biegen mit einem großen Rich­tungspfeil auf die Opherdick­er Straße vorgeschrieben. Schließlich wurde auch das Grün in diesem Bere­ich zurück­geschnit­ten.

Bei Ausfahrt nur noch Rechtsabbiegen erlaubt

Der Rechtsab­biegepfeil in der Zufahrt gefiel nicht allen Auss­chuss­mit­gliedern. Ger­ade auswär­tige Aut­o­fahrer kön­nten irri­tiert wer­den und annehmen, dass in der Zufahrt eine Ein­bah­n­regelung gilt. Möglicher­weise sei ein blaues Verkehrsze­ichen mit Rechtsab­biegepfeil sin­nvoller. Marie-Luise Wehlack, auf deren Ini­tia­tive der jüng­ste Ort­ster­min stat­tfand, bemän­gelte zudem, dass die Sicht auf querende Schüler noch immer stark durch Büsche und Sträuch­er eingeschränkt sei, die deshalb auf der zur Schule gele­ge­nen Seite noch stärk­er beschnit­ten wer­den sollen.

Die übrige Sit­u­a­tion nah­men die Frak­tio­nen zur Ken­nt­nis. „Wir soll­ten jet­zt zunächst ein­mal abwarten, wie sich die Maß­nah­men auswirken, bevor Nachbesserun­gen vornehmen oder ein Verkehrss­child auf­stellen“, schlug der Auss­chussvor­sitzende Frank Laus­mann (CDU) vor.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.