Bauarbeiten an Gottlieb-Daimler-Straße abgeschlossen

Ver­treter der Bau­firma, des Inge­nieur­büros, der Gemeinde und der WFG trafen sich nach dem Ende der Arbeiten im Eco Port zur Schluss­ab­nahme. Foto: WFG (Ute Heinze)

Der teil­weise End­ausbau der Gott­lieb-Daimler-Straße im Eco Port in Holzwickede ist abge­schlossen. Im Auf­trag der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna (WFG) wurden zwi­schen Anfang Sep­tember 2016 und Ende Januar 2017 in dem Gewer­be­ge­biet Park­streifen und Geh­wege ange­legt. Auch wurde die Fahr­bahn­decke in zwei Teil­be­rei­chen end­aus­ge­baut.

Die WFG, die das Areal treu­hän­de­risch für die Gemeinde Holzwickede erschließt und ver­marktet, inve­stierte rund 400.000 Euro in die Infra­struk­tur­maß­nahme. Zunächst wurde der Abschnitt hinter dem Park­platz des Air­port Inno­va­tion Cen­ters (Robert-Bosch-Straße 1) bis zur Kreu­zung der Firma Gant (Gott­lieb-Daimler-Straße 23) in Angriff genommen. In einem zweiten Bau­ab­schnitt folgte dann der End­ausbau des Teil­stückes vom Sitz der Maler-und Lackie­re­r­in­nung (Gott­lieb-Daimler-Straße 35) bis zu Gatter 3 Technik GmbH (Gott­lieb-Daimler-Straße 33). „Wegen des Boden­fro­stes in den Win­ter­mo­naten mussten die Arbeiten leider zeit­weise ruhen, so dass sich die Fer­tig­stel­lung etwas ver­zö­gert hat“, so WFG-Pro­ku­ri­stin Karin Rose.

Die Gott­lieb-Daimler-Straße war wäh­rend der Bau­zeit ein­seitig befahrbar. Ledig­lich an einem Samstag im November des ver­gan­genen Jahres musste diese voll gesperrt werden. Den Zeit­plan hatten Rose und ihr Team im Vor­feld mit den dort ansäs­sigen Unter­nehmen abge­stimmt, um die Ein­schrän­kungen für die Anlieger, deren Mit­ar­beiter und Lie­fe­ranten mög­lichst gering zu halten. „Ich möchte mich nochmal für das Ver­ständnis und das Ent­ge­gen­kommen der Unter­nehmen bedanken“, lobt Karin Rose die gute Zusam­men­ar­beit.

Bis auf den west­li­chen Teil des Eco Ports, hier sind noch nicht alle Grund­stücke ver­marktet bzw. die Eigen­tümer haben ihre Bau­vor­haben noch nicht begonnen bzw. fer­tig­ge­stellt, ist der Stra­ßen­end­ausbau in dem Gewer­be­ge­biet abge­schlossen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.