Auffahrunfall auf der A1: Lkw-Fahrer schwer verletzt und 90.000 Euro Sachschaden

Bei einem Auf­fahr­un­fall auf der Auto­bahn wurde heute Vor­mittag (12.1.) ein Lkw Fahrer in seinem Füh­rer­haus ein­ge­klemmt und schwer ver­letzt. In Folge des Unfalls war die Auto­bahn län­ger­fri­stig gesperrt und es gab erheb­liche Ver­kehrs­be­ein­träch­ti­gungen.

Nach jet­zigen Erkennt­nissen der Polizei über­holte der 26-jäh­rige Lkw Fahrer aus Köln zur Unfall­zeit (10.27 Uhr) den auf dem rechten Fahr­streifen fah­renden Ver­kehr ent­gegen der Beschil­de­rung. Kurz hinter dem Auto­bahn­kreuz Dort­mund-Unna lenkte er seinen Lkw vom mitt­leren Fahr­streifen wieder nach rechts.

Hierbei übersah er, dass ein vor­aus­fah­render Sat­telzug ver­kehrs­be­dingt seine Geschwin­dig­keit ver­lang­samt hatte. Als er es merkte, war es dann schon zu spät: der 26-Jäh­rige fuhr auf das Heck des Sat­tel­schlep­pers auf.

Bei dem Unfall wurde der Kölner in seinem Füh­rer­haus ein­ge­klemmt und musste von Ret­tungs­kräften der Feu­er­wehr befreit werden. Mit einem Ret­tungs-hub­schrauber wurde der Schwer­ver­letze danach zu einem Kran­ken­haus geflogen.

Der Fahrer des Sat­tel­schlep­pers, ein 62-Jäh­riger aus Gum­mers­bach, zog sich eben­falls Ver­let­zungen zu. Er wurde mit einem Ret­tungs­wagen in ein Kran­ken­haus trans­por­tiert.

Die Auto­bahn in Rich­tung Köln blieb bis um 13.47 Uhr voll­ge­sperrt, danach wurden zunächst zwei Fahr­streifen frei gegeben. Um 14.17 Uhr konnte der Ver­kehr, der sich auf meh­reren Kilo­me­tern gestaut hatte, wieder auf allen drei Fahr­streifen rollen. Zwi­schen­zeit­lich waren auch umlie­gende Straßen, allen voran auch die B 236n, extrem ver­kehrs­tech­nisch bela­stet – teil­weise sogar über­la­stet. So wurde zum Bei­spiel der Tunnel der B 236n im Rahmen der Zufluss­re­ge­lung zeit­weise eben­falls gesperrt.

Bei dem Unfall ent­stand ein Sach­schaden von geschätzten 90.000 Euro.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.