Wettbewerb der Wirtschaftsförderung: Aloysiusschüler beim Fleckiflitzer-Wettbewerb erfolgreich

 Kerstin Franz von den TalenttagenRuhr (v.l.n.r.), Matthias Müller vom zdi-Netzwerk Perspektive Terchnik und WFG-Geschäftsführer Sascha Dorday zeichneten die Jungen und Mädchen jetzt für ihre Teilnahme aus. (Foto: Norbert Reh)

Große Freude bei den Jungen und Mädchen der Aloysiusschule: Die Grundschüler haben mit ihrem selbst gebauten motorisierten Räderfahrzeug erfolgreich am Fleckiflitzer-Wettbewerb der Wirtschaftsförderung für den Kreis Unna mbH (WFG) und den TalentTagen Ruhr teilgenommen und wurden für ihr Engagement jetzt ausgezeichnet. Zudem durften sie sich über einen praktischen Stoffrucksack mit nützlichen Utensilien für den Schulalltag, Snacks und einem kleinen Schiebe-Puzzle freuen.

Um junge Techniktalente im Rahmen der präventiven Fachkräftesicherung zu fördern und für den Umgang mit Werkzeugen wie Säge, Hammer und Lötkolben zu begeistern, veranstalteten das bei der WFG angesiedelte zdi-Netzwerk Perspektive Technik und die TalentTage Ruhr 2021 den Fleckiflitzer-Wettbewerb unter dem Motto „60 Jahre WFG“. Dabei baute jedes Kind zunächst sein eigenes batteriebetriebenes Räderfahrzeug, einen so genannten Fleckiflitzer.

Räderfahrzeug ein Klassiker unter Grundschulangeboten

Der Fleckiflitzer ist der Klassiker unter den Grundschulangeboten des zdi-Netzwerkes Perspektive Technik und ist nach dem Maskottchen des Netzwerkes, dem Hund Flecki, benannt. Mit dem Bau der Fahrzeuge werden die Kinder schon im Grundschulalter spielerisch an die Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik herangeführt.

Als Zusatzaufgabe war dann noch die gesamte Klasse gefordert: So sollte für den Wettbewerb ein WFG-Jubiläumsflitzer zum 60. Geburtstag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im vergangenen Jahr gebaut und gestaltet werden. Dabei waren der Kreativität der Jungen und Mädchen keine Grenzen gesetzt, sowohl was den Antrieb als auch die Gestaltung des Holzautos anging. Zehn Schulen beteiligten sich an der Aktion. Sieben reichten einen Wettbewerbsflitzer ein. Neben einer öffentlichen Online-Abstimmung (25 Prozent der Wertung), mussten die Kinder ihre Fahrzeuge zudem bei der Abschlussveranstaltung einer fachkundigen Jury präsentieren (50 Prozent der Wertung).

Rennen der sieben Teilnehmer zum Abschluss

Beim Fleckiflitzer-Rennen (25 Prozent der Wertung) traten die sieben Fahrzeuge dann zusätzlich auf einer zehn Meter langen Strecke gegeneinander an. „Ein ganz großes Kompliment an die kleinen Techniktalente. Für mich sind alle sieben Schulen heute Gewinner“, lobte WFG-Geschäftsführer Sascha Dorday die Kinder. „Was den MINT-Nachwuchs angeht, sind wir im Kreis sehr gut aufgestellt, wenn ich mir die Fahrzeuge so anschaue“, so Dorday weiter. Er nutzte die Gelegenheit, um sich bei Kerstin Franz, Projektmanagerin der TalentTage Ruhr, zu bedanken, denn die Veranstaltungsreihe hatte neben dem Material für den Flitzerbau auch die drei Werkzeugkisten für die Siegerteams gesponsert.

„An vielen Grundschulen können solche Aktionen nicht oder nur mit geliehenem Material durchgeführt werden, da es schlicht an der passenden Ausstattung fehlt. Deshalb haben wir uns entschlossen, eine Grundausstattung als Hauptpreise zur Verfügung zu stellen, damit die SchülerInnen im Sachkundeunterricht und im Offenen Ganztag MINT-Projekte durchführen können“, so Kerstin Franz abschließend. Die Abschlussveranstaltung musste mehrfach coronabedingt verschoben werden.

Aloysiusschule, Fleckiflitzer, WFG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv