Holzwickede nach dem schweren Bombenangriff am 23. März 1945. (Foto: Gemeindearchiv)

VHS-Vortrag: „Holzwickede im 2. Weltkrieg“

Im Rahmen eines Vortrages der VHS und des Historischen Vereins Holzwickede wird Wilhelm Hochgräber am Mittwoch (27. November), 18.30 Uhr, zu dem Thema „Holzwickede im 2. Weltkrieg (1939)“ in der Senioren-Begegnungsstätte referieren. Eintritt frei.

Der 2. Weltkrieg war in Holzwickede von langer Hand vorbereitet worden. Bereits im April 1933 wurde eine Ortsgruppe des Reichsluftschutzbundes gegründet, 1934 fand die erste Luftschutzübung statt. Mit der Einführung der Wehrmacht wurde 1935 das Truppenübungsgelände in Hengsen/Opherdicke geschaffen. Unmittelbar bei Kriegsbeginn am 01.09.1939 wurden im Rathaus Warenbezugsscheine ausgegeben. Der Referent, Wilhelm Hochgräber, beschreibt in seinem Vortrag die ersten Monate des 2. Weltkriegs in Holzwickede anhand von Schulchroniken und der ortsgeschichtlichen Literatur.

  • Mittwoch (27. November), 18.30 Uhr, Senioren-Begegnungsstätte, Berliner Allee 16a

Senioren-Begegnungsstätte, VHS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv