Unbekannte kappen am Neujahrstag Telefon- und Internet-Kabel zum Emscherquellhof

Für die Bewohner des Hauses Landskroner Straße 127a und ihre mitbetroffenen Nachbarn ging das neue Jahr so gar nicht gut los: Am Neujahrstag (1.1.) abends stellten sie fest, dass plötzlich weder Telefon noch WLAN funktionierten. Kaum zu glauben: Unbekannte sind an den Telefonmasten in der Quellenstraße hochgeklettert und haben im Außenbereich die oberirdisch geführten Kabelleitungen gekappt. Auch aktuell hängen die Kabelenden noch von den Masten herab in der Luft.

„Ich habe keine Ahnung, wann das genau passiert ist“, sagt Michael Kersting. „Aufgefallen ist es uns vergangenen Freitag gegen 18 Uhr. Gut möglich, dass die Leitungen auch schon vorher durchschnitten worden sind.“  Besonders ärgerlich: Kerstings Frau arbeitet wie so viele im Corona-Lockdown im Home-Office, was ohne Telefon- und Internet-Verbindung kaum mehr möglich ist. Neben dem Haus Landskroner Straße 127a dürfte in unmittelbarer Nachbarschaft auch der Emscherquellhof betroffen sein, wo man den Schaden wegen der Feiertage zum Jahreswechsel womöglich noch gar nicht realisiert hat.

Telekom und Polizei vor Ort

Auch diese Leitungen im Umfeld des Emscherquellhofes wurden von Unbekannten am Neujahrstag gekappt. (Foto: F. Brockbals)

Eine Ahnung, wer die Leitungen gekappt haben könnte, hat Kersting nicht. Allerdings wurden Telekom-Einrichtungen im Umfeld schon häufiger zerstört. „Vor etwa einem Jahr wurde hier bestimmt vier- oder fünfmal ein Verteilerkasten der Telekom beschädigt, bis man ihn endlich an einen Mast in die Höhe verlegt hat. Ich kann nur hoffen, dass so etwas jetzt nicht wieder losgeht.“

Ob es sich um einen Akt von Vandalismus oder sogar Kabeldiebstahl handelt, kann die Telekom als Betreiberin der Infrastruktur noch nicht abschließend sagen. „In der Störmeldung, die bei uns eingegangen ist, wird von durchtrennten Kabeln gesprochen“, so Telekom-Sprecher Dominik Sechser auf Nachfrage. Die Techniker vor Ort müssten sich erst ein genaues Bild vom Schadensumfang machen.

Mutwillige Kabelbeschädigungen, Sabotage und natürlich auch Diebstähle werden von der Telekom aber nach Aussage des Sprechers zur Anzeige gebracht. So wohl auch in diesem Fall: Die Polizei war heute vor Ort und ist inzwischen tätig geworden, nachdem Bernd Pentrop, Sprecher der Kreispolizei Unna, gestern zunächst noch keine Strafanzeige feststellen konnte in dieser Angelegenheit.

Wie Michael Kersting heute (7. Januar) außerdem erfreut mitteilen konnte, verfügt zumindest er in seinem Haus an der Landskroner Straße 127 a auch schon wieder über Festnetz-Telefon und einen funktionierenden Internetanschluss. Spätestens morgen (7. Januar) soll dann auch die komplette Störung an der Landskroner- / Quellenstraße nach Angaben des Telekom-Sprechers behoben sein.  

Kabelklau, Vandalismus


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Kommentar

  • Die Vandalen gehen einem ganz schön auf die Nerven:
    Fernseh und Telekomkabel, der Aufzug, die Beleuchtung in der Unterführung, die Papiercontainer usw. Es wird Zeit, daß an den bekannten Stellen Kameras installiert werden, damit diese Leute den angerichteten Schaden bezahlen müssen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv