Gastieren zur Ausstellungseröffnung am 15. September auf Haus Opherdicke: das Tropical Turn Quartett mit Buck Wolter, Uli Bär, Dmitrij Telmanov und Benny Mokross (v.l.) (Foto: Kulturverein Westfalen)

Tropical Turn Quartett sorgt mit Latin Jazz für sommerliche Töne auf Haus Opherdicke

Gastieren zur Ausstellungseröffnung am 15. September auf Haus Opherdicke: das Tropical Turn Quartett mit Buck Wolter, Uli Bär, Dmitrij Telmanov und Benny Mokross (v.l.) (Foto: Kulturverein Westfalen)
Gastieren zur Aus­stel­lungs­er­öff­nung am 15. Sep­tember auf Haus Opher­dicke: das Tro­pical Turn Quar­tett mit Buck Wolter, Uli Bär, Dmitrij Tel­manov und Benny Mokross (v.l.) (Foto: Kul­tur­verein West­falen)

Samba, Salsa und Merengue – Latin Jazz wie aus einer Hafen­k­neipe in Havanna spielt das Tro­pical Turn Quar­tett anläss­lich einer Aus­stel­lun­geröff­nung auf Haus Opher­dicke am Sonntag (15. Sep­tember) um 11 Uhr. Die kom­mende Aus­stel­lung auf Haus Opher­dicke zeigt Werke des nie­der­län­di­schen Magi­schen Rea­lismus und wird vom 15. Sep­tember bis 16. Februar 2020 in Opher­dicke zu sehen sein.

Doch bevor es in die dunkle Jah­res­zeit geht, spielt das Tro­pical Turn Quar­tett som­mer­liche Töne zum Eröff­nung: mal locker-leicht und ent­spannt flie­ßend, mal heiß und expressiv. Vibrie­rend vor Energie und Lebens­freude ver­ei­nigen sich Vir­tuo­sität und Klang­sinn zu einem Sound, der Herz und Füße bewegt und expressiv. Vibrie­rend vor Energie und Lebens­freude ver­ei­nigen sich Vir­tuo­sität und Klang­sinn zu einem Sound, der Herz und Füße bewegt.

Das Tro­pical Turn Quar­tett sind die vier Musiker Buck Wolter (Gitarre), Dmitrij Tel­manov (Trom­pete), Uli Bär (Kon­tra­bass) und Benny Mokross (Per­kus­sion). 

Gastspiel zur Ausstellungseröffnung

Ein­zig­artig an diesem Quar­tett ist die Syn­these aus klas­si­schem Jazz und latein-kari­bi­schen Rhythmen wie Samba, Salsa, Soca und Merengue, die die vier Musiker jetzt auf einer wun­der­baren CDMAS CAFÉ!) ein­ge­spielt haben. Im Zen­trum stehen live und auf CD die Kom­po­si­tionen des Band­lea­ders Burk­hard „Buck“ Wol­ters. Kom­po­si­tionen, die vibrie­rend vor Energie und Lebens­freude zum Tanzen und Träumen ein­laden. Künst­le­ri­sche Finesse trifft auf hohen Unter­hal­tungs­wert.

Ähn­lich wie die Musik­stile mittel- und süd­ame­ri­ka­ni­scher Regionen oft mit Tanz als Gemein­schafts­er­lebnis ver­bunden sind, ver­mochten auch die vier Inter­preten dieses Gefühl auf ihr Publikum zu über­tragen. Vir­tuo­sität und Klang­dy­namik bringen sie mit. Gleich­zeitig damit aber auch die der Musik inne­woh­nende Energie und Lebens­freude über Noten mit­zu­teilen, scheint Geheimnis und der Erfolg des Quar­tetts zu sein. Über Buck Wol­ters, der die mei­sten Kom­po­si­tionen bei­steu­erte, und sein Gitar­ren­spiel sind nicht mehr viel Worte zu ver­lieren. Die Viel­falt seiner Klang­bilder scheint uner­schöpf­lich. Tosender Bei­fall am Schluss ent­lockte zwei Zugaben, dar­unter eine Merengue, die noch einmal die west­fä­li­schen Lebens­gei­ster mit heißen und expres­siven Rhythmen zu wecken ver­stand.“ (Karl Löbbe, West­fä­li­scher Anzeiger, 13. Nov. 2017) 

Lieb­haber guter Musik, die noch einmal richtig som­mer­li­ches Fee­ling tanken wollen, sollten sich also den Auf­tritt des Tro­pical Turn Quar­tett nicht ent­gehen lassen.

  • Termin: Sonntag (15. Sep­tember), 11.30 Uhr, Haus Opher­dicke, Dorfstr. 29a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv