Bauernausflug des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Holzwickede

Die Teilnehmer des Bauernausfluges des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Holzwickede auf dem Gelände der Firma Krampe in Coesfeld.

Die Teil­nehmer des Bau­ern­aus­fluges des Land­wirt­schaft­li­chen Orts­ver­eins Holzwickede auf dem Gelände der Firma Krampe in Coes­feld.

Ein Groß­teil der Holzwickeder Bau­ern­höfe stand am Mitt­woch (10.5.) dieser Woche leer oder zumin­dest stand ein Teil des Betriebes still. Der Grund dafür war, der jähr­liche Bau­ern­aus­flug des Land­wirt­schaft­li­chen Orts­ver­eins Holzwickede.

Mit ins­ge­samt 55 Per­sonen, dar­unter nicht nur Land­wirte, son­dern auch land­wirt­schaft­lich inter­es­sierte Per­sonen, besuchte die Rei­se­gruppe gleich zwei Firmen, die land­wirt­schaft­liche Maschinen und Geräte her­stellen.

Zuerst ging es im voll besetzten Rei­sebus nach Riste bei Osna­brück, wo die Firma Kotte ansässig ist. Diese Firma hat sich auf das Aus­bringen von Gülle und Gär­sub­strat spe­zia­li­siert. „Gerade die neue Gül­le­ver­ord­nung macht die Pro­dukte aus diesem Hause für uns sehr inter­es­sant“, berichtet Wilhem Eickel, der Vor­sit­zende des Orts­ver­eins Holzwickede. Die Land­wirte aus Holzwickede fahren seit vielen Jahren einmal im Jahr zusammen los, um sich tech­nisch wei­ter­zu­bilden und sich die neuen Ent­wick­lungen direkt von den Her­stel­lern zeigen zu lassen. „Direkt vor Ort lassen sich viele Fragen und Erfah­rungen mit den Her­stel­lern am besten aus­tau­schen“, so Eickel weiter.

Geselliger Abschluss nach zwei Betriebsbesichtigungen

Als zweite Sta­tion wurde die Firma Krampe in Coes­feld besich­tigt. Krampe ist eben­falls, wie die Firma Kotte, ein reiner Fami­li­en­be­trieb, der nebenbei auch einen inter­es­santen Bei­trag zum Struk­tur­wandel in Coes­feld bei­getragen hat. Die Firma Krampe ist mit ihrer Pro­duk­ti­ons­stätte vor Jahren in eine still­ge­legte Kaserne ein­ge­zogen, und kann diese bis heute ohne wesent­liche Umbau­maß­nahmen nutzen. Pro­du­ziert werden bei Krampe Mul­den­kipper und Anhänger in den ver­schie­den­sten Größen und Bau­formen. „Der Trans­port spielt in der Land­wirt­schaft eine immer grö­ßere Rolle. Durch die Zusam­men­le­gung von Höfen, aber auch vieler Korn­häuser in unserer Region werden die Strecken, die nicht nur in der Ern­te­zeit zurück­ge­legt werden müssen, immer länger“, berichtet Lars Berger, Schrift­führer der Orts­land­wirte. „Hierfür wurden den Land­wirten Trans­port­fahr­zeuge vor­ge­stellt, die in einer Art Bau­ka­sten­sy­stem auch indi­vi­duell auf die jewei­ligen Anfor­de­rungen des ein­zelnen Betriebes ange­passt werden können“.

Beim tra­di­tio­nellen Bau­ern­aus­flug darf natür­lich auch der gesel­lige Teil nicht zu kurz kommen. Mit­tags kehrte die Gruppe in ein Restau­rant am Alfsee in Rieste ein. Der abend­liche Abschluss wurde in einem Land­gasthof in Werne gehalten. Bei herr­li­chem Son­nen­schein und schönen Gesprä­chen unter­ein­ander konnten die Land­wirte somit ihre Gemein­schaft stärken.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.