Die bisher letzte große "Frühjahrsputz" in den Bergdörfern (Bild) fand im März vorigen Jahres statt. Wegen der aktuellen Corona-Lage haben die Ortsvorsteher von Hengsen und Opherdicke jetzt entschieden, die nächste Müllsammlung erst im Herbst dieses Jahres auzf dem Haarstrang durchzuführen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Traditionelle „Frühjahrsputz“ auf dem Haarstrang in den Herbst verschoben

Die bisher letzte große "Frühjahrsputz" in den Bergdörfern (Bild) fand im März vorigen Jahres statt. Wegen der aktuellen Corona-Lage haben die Ortsvorsteher von Hengsen und Opherdicke jetzt entschieden, die nächste Müllsammlung erst im Herbst dieses Jahres auzf dem Haarstrang durchzuführen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die bisher letzte große „Frühjahrsputz“ in den Bergdörfern (Bild) fand im März vorigen Jahres statt. Wegen der aktuellen Corona-Lage haben die Ortsvorsteher von Hengsen und Opherdicke jetzt entschieden, die nächste Müllsammlung erst im Herbst dieses Jahres auzf dem Haarstrang durchzuführen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

In der Gemeindemitte soll am kommenden Samstag (17. April) eine gemeinsame Müllsammelaktion durchgeführt werden. Nicht wenige Bürger in den Ortsteilen fragen sich, wann die Müllsammlung in Hengsen und Opherdicke stattfindet, die traditionell jedes Frühjahr in den Bergdörfern durchgeführt wird. Klare Antwort der beiden Ortsvorsteher Volker Schütte und Frank Markowski: „Wir reinigen unsere Dörfer im Herbst!“

Die bisher letzte große Müllsammlung in Holzwickedes Bergdörfern fand am 7. März vorigen Jahres statt, kurz bevor sich dann Corona ausbreitete. Organisiert wurde sie noch von Petra Kittel und Friedrich-Wilhelm „Sümmel“ Schmidt. Schon bei der Amtsübernahme waren sich ihre beiden Nachfolger Frank Markowski und Volker Schütte einig, dass diese Veranstaltung auf jeden Fall fortgesetzt werden muss.

Angesichts der dramatischen Entwicklung der Corona-Pandemie und der aktuellen Inzidenzzahlen haben sich die beiden Ortsvorsteher aber nun „aus Sorge um die Gesundheit der Bürger entschlossen, die gemeinsam organisierte Dorfreinigung von Opherdicke und Hengsen in diesem Frühjahr auf den Herbst zu verschieben“, teilt Volker Schütte jetzt mit.

Entscheidung „aus Sorge um die Bürger“

„Für den wünschenswerten Fall, dass sich die Corona-Lage so weit entspannt, dass wir uns keine Sorgen mehr um die Gesundheit der Teilnehmer der Reinigungsaktion machen müssen, haben wir einen Samstag im Oktober 2021 ins Auge gefasst, um die Straßenränder der Bergdörfer vom Unrat zu befreien“, so der Hengser Ortsvorsteher weiter.

Markowski und Schütte setzen dabei auch weiterhin auf die tatkräftige Unterstützung der Dorfbewohner und Landwirte, auf die Feuerwehr, Parteien, Vereine, vielleicht auch auf die Paul-Gerhardt-Schule und natürlich auf die Gemeindeverwaltung.

„Für uns gehört zu einer solchen Aktion auch der anschließende gesellige Austausch mit den fleißigen Helfern, wo wir bei einem kleinen Imbiss und einem kühlen Getränk den dörflichen Gemeinschaftssinn ein wenig leben können. Das wäre zum jetzigen Zeitpunkt, also mitten in der `Dritten Welle´, auf keinen Fall möglich“, so Schütte

„Für uns gehört zu einer solchen Aktion auch der anschließende gesellige Austausch mit den fleißigen Helfern, wo wir bei einem kleinen Imbiss und einem kühlen Getränk den dörflichen Gemeinschaftssinn ein wenig leben können.“

– Volker Schütte (Ortsvorsteher Hengsen)

Für die Zeit bis zur nächsten Sammlung haben die beiden Ortsvorsteher eine Idee: „Bis zur Sammelaktion könnten wir uns gut vorstellen, dass `WIR in Opherdicke und Hengsen´ nicht untätig bleiben und den Müll, den wir vor der eigenen Haustür oder bei einem Spaziergang entdecken, über die Glascontainer und die eigenen Mülltonnen entsorgen. Couragierte Bürger aus der Gemeindemitte setzen da ja schon länger ein beeindruckendes Zeichen.“

Bei größeren Müllfunden besteht zudem die Möglichkeit, die Gemeindeverwaltung davon in Kenntnis zu setzen – auch über die

Internetseite der Gemeinde. „Und vielleicht ergeben sich bei der Abfuhr dann ja auch Hinweise auf die Identität der verantwortungslosen ,Wildkipper‘, die ihren Müll vorsätzlich in der Natur entsorgen“, so der Ortsvorsteher von Hengsen.

Müllsammlung


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv