Bürgermeisterin Ulrike Drossel unterzeichnete in dieser Woche die Beitrittsvereinbarung zum Zukunftsnetz Mobilität NRW. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Vom Bürgerbus bis zum Carsharing: Holzwickede tritt Zukunftsnetz Mobilität NRW bei

Bürgermeisterin Ulrike Drossel unterzeichnete in dieser Woche die Beitrittsvereinbarung zum Zukunftsnetz Mobilität NRW. (Foto: Gemeinde Holzwickede)
Bürgermeisterin Ulrike Drossel unterzeichnete in dieser Woche die Beitrittsvereinbarung zum Zukunftsnetz Mobilität NRW. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Als 116. Mitgliedskommune im Bereich Westfalen-Lippe ist die Gemeinde Holzwickede im östlichen Ruhrgebiet jetzt dem Zukunftsnetz Mobilität NRW beigetreten. Eine entsprechende Vereinbarung hat Bürgermeisterin Ulrike Drossel in dieser Woche unterzeichnet. Damit hat die Gemeinde Holzwickede „ein starkes Zeichen für zukunftsfähige und klimafreundliche Mobilität gesetzt“, so der Träger des Zukunftsnetzes Mobilität NRW, der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) in einer Presseerklärung.

Bei der Unterzeichnung machte Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel deutlich: „Klimaschutz braucht effektive und realistische Lösungen.“ Deshalb bringe Holzwickede ein maßgeschneidertes Klimaschutzkonzept auf den Weg, mit dem die Gemeinde das Klimabewusstsein ihrer Bürgerinnen und Bürger stärken möchte. Die Einrichtung von Bürgerbus und Carsharing sind ganz aktuelle Themen der Verwaltung. „Beteiligung und Akzeptanz sind das A und O bei der Entwicklung von nachhaltigen Mobilitätsangeboten“, sagt die Bürgermeisterin. Die Maßnahmen müssten Bedürfnissen entsprechen – ein Aspekt, der etwa bei der umweltfreundlichen Gestaltung von Schülerverkehren eine wichtige Rolle spiele. „Daher freuen wir uns, künftig auf die Erfahrung des Expertenteams des Zukunftsnetz Mobilität NRW setzen zu können.“

Auftakt für klimaschonende Mobilitätskonzepte

„Mobilität ist Gemeinschaftssache, Vernetzung und Know-how-Transfer sind wichtige Aspekte bei der Umsetzung zukunftsgerechter Verkehrskonzepte“, betont Mathis Perkert, Sachgebietsleiter Mobilitätsmanagement Münsterland — Ruhr-Lippe. „Das Team der Koordinierungsstelle Westfalen-Lippe unterstützt Holzwickede gerne bei der Planung und Ausgestaltung klimafreundlicher Mobilitätsprojekte.“ Die Gemeinde könne zudem auf ein breites Angebot an Förderprogrammen, Online-Seminaren und Fachveranstaltungen rund um das Thema Mobilität zugreifen.

Den Mitgliedskommunen im Zukunftsnetz Mobilität NRW stehen landesweit drei regionale Koordinierungsstellen als Dienstleister und Berater zur Verfügung, um strukturelle Voraussetzungen zu schaffen und konkrete Projekte anzustoßen. Angesiedelt bei den jeweils zuständigen Aufgabenträgern, sorgen die Expertenteams in den Räumen Rheinland, Rhein-Ruhr und Westfalen-Lippe seit mehr als fünf Jahren für Bewegung im kommunalen Bereich. Im bevölkerungs- und verkehrsreichsten deutschen Bundesland setzen mittlerweile über 240 Kommunen auf die Unterstützung des Zukunftsnetz Mobilität NRW.

Kerngeschäft des Zukunftsnetzes ist die kostenlose Beratung der Kommunen bei der Einführung des Mobilitätsmanagements. Das Ziel: die ganzheitliche Betrachtung des Themas Mobilität dauerhaft in den alltäglichen Arbeitspraktiken der gesamten Verwaltung zu verankern. 

Weitere Informationen unter: www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de

Zukunftsnetz Mobilität NRW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv