Schlagwort: Flughafen

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Bundespolizei nimmt Flugreisenden fest: 609 Tage Restfreiheitsstrafe

Erneut konnten Einsatzkräfte der Bundespolizei eine per Haftbefehl gesuchte Person am Dortmunder Flughafen festnehmen. Ähnlich wie am vergangenen Freitag, stellte die Bundespolizei auf einem Flug aus Porto kommend eine Person fest, die mit drei Haftbefehlen gesucht wurde.  

Daraufhin begaben sich Bundespolizisten am gestern Morgen (8. 12.) zu der Maschine aus Porto. Noch auf dem Rollfeld wurde der 47-jährige Portugiese überprüft und festgenommen. Gegen den Mann lagen drei Haftbefehle des Amtsgerichts in Braunschweig vor. Dieses hatte ihn im Jahr 2008 zu einer sechsmonatigen Freiheitsstrafen wegen fahrlässiger Brandstiftung verurteilt. Von dieser hatte der Mann noch eine Restfreiheitsstrafe von 92 Tagen zu verbüßen.

2010 wurde er dann erneut verurteilt. Wegen gefährlicher Körperverletzung bekam er eine Freiheitsstrafe von neun Monaten von der er noch einen Rest von 60 Tagen zu verbüßen hatte.

Ein drittes Mal wurde er wegen Urkundenfälschung in Tateinheit mit gewerbsmäßig begangenen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Hiervon hatte der 47-Jährige noch eine Restfreiheitsstrafe von 457 Tagen zu verbüßen. Offensichtlich war der Mann zwischenzeitlich nach Portugal ausgereist. Seine erneute Einreise brachte ihn Sonntag für mehr als eineinhalb Jahre (609 Tage) in Haft.

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Vom Mallorca-Flieger in die Polizeiwache: 49-Jährige erkauft sich Freiheit mit 3.000 Euro

Eine Überraschung der unangenehmen Art erlebte eine 49-jährige Frau am Nikolausmorgen (6.12.) am Dortmunder Flughafen: Bundespolizisten nahmen die Frau fest. Die auf der Ferieninsel wohnhafte 49-Jährige wollte mit einem Flug aus Palma dort einreisen, wie die mPolizei dazu mitteilt.

Im Rahmen des Fluggastdatengesetzes wurde der Bundespolizei vorher die Passagierdaten übermittelt. Bei der Überprüfung dieser stellte sich heraus, dass gegen die 49-Jährige ein Haftbefehl des Oberhausener Amtsgerichts vorlag.

Dieses hatte die Frau im Oktober 2018 wegen gemeinschaftlichen Betruges zu einer Geldstrafe von 3.000 Euro verurteilt. Gezahlt hatte sie den geforderten Betrag bislang nicht.

Bundespolizisten nahmen die 49-Jährige noch am Flugzeug fest und brachten sie zur Wache. Weil sie dort die geforderte Geldstrafe inklusive Verwaltungsgebühren (105,86 Euro) zahlte, blieb ihr so eine Ersatzfreiheitsstrafe von 150 Tagen erspart. Anschließend durfte sie die Bundespolizeiwache wieder verlassen.

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Zweiter Ausreiseversuch unter falscher Identität: 22-Jähriger in Abschiebehaft

Ein 22-Jähriger ghanaischer Staatsangehöriger versuchte am Montagabend (25. November) zum zweiten Mal unter falscher Identität nach London auszureisen. Wie die Bundespolizei dazu mitteilt, versuchte der 22-Jährige mit einer irischen Identitätskarte einer anderen Person durch die Grenzkontrolle im Flughafen Dortmund zu kommen. Wie sich später herausstellte, war es bereits das zweite Mal. Bundespolizisten nahmen den Mann fest. Das Gericht ordnete die Abschiebehaft an.

Weiterlesen

Die vollständige Nutzung der schon jetzt 2.000 Meter langen Landebahn wird nach Darstellung der Flughafenbetreiber keine zusätzlichen Belastungen für die Gemeinde bringen. (Foto: Dortmund Airport - Hans Jürgen Landes

Flughafenbetreiber erläutern Verlängerung der Landebahn im Umweltausschuss

Dietmar Krone, Prokurist und Abteilungsleiter Facility des Flughafens Dortmund, berichtete auf Bitten des Umweltausschusses der Gemeinde in der Sitzung gestern (16.9.) über die Planungen der Flughafenbetreiber zur Verlängerung der Startbahn. Krone bestätigte, dass die Betreiber noch in diesem Jahr einen Antrag stellen werden, die sogenannten Landebahnschwellen im östlichen Bereich zu verlegen. So könnten 300 Meter gewonnen werden, um die 2.000 Meter lange Landebahn aus östlicher Richtung voll ausnutzen zu können.

Weiterlesen

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Bundespolizei nimmt drei Personen bei Einreise am Dortmund Flughafen fest

Wegen des Erschleichens von Leistungen, Bedrohung, Steuerhinterziehung, Verstosses gegen die Abgabenordnung und Diebstahls hat die Bundespolizei gestern (5.9.) am Flughafen Dortmund drei Personen Personen festgenommen. Während sich eine 30-jährige Frau durch die Zahlung von 3.000 Euro "freikaufen" konnte, wurden zwei rumänische Staatsangehörige bei Gericht vorgeführt.

Weiterlesen

Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager bergrüßte den Luftverkehrs-Nachwuchs gemeinsam mit Ausbildungsbetreuerin Silke Clare und dem Betriebsratsvorsitzende Thomas Stegmann am Dortmund Airport. (Foto: Hans Jürgen Landes- Dortmund Airport)

Ausbildungsstart: Dortmund Airport begrüßt fünf neue Auszubildende

Für Céline Karusseit, Henrik Märkl, Lina Su und Pia Middelmann fiel heute am Dortmunder Flughafen der Startschuss ihrer 2,5-jährige Ausbildung zur Servicekauffrau bzw. zum Servicekaufmann im Luftverkehr. Bereits am 1. August startete Dustin Nowak seine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik am drittgrößten NRW-Airport.

Weiterlesen

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns