Störung im Hellwegnetz: Eurobahn R 59 fuhr nur bis Unna

Vom aktu­el­len Streik bei der Deut­schen Bahn ist die Euro­bahn zwar nicht betrof­fen. Doch für die Fahr­gä­ste der Linie RB 59 (Soest-Dort­mund) in Holzwicke­de fuhr gestern Nach­mit­tag eini­ge Stun­den lang trotz­dem kei­ne Bahn. Auf­grund einer Signal­stö­rung in Hem­mer­de gab es auf der Linie R 59 (Hell­weg­netz) gestern am spä­ten Nach­mit­tag erheb­li­che Ver­zö­ge­run­gen, wie Euro­bahn-Spre­cher Kar­sten Peter Win­ter bestä­tigt. Ab 16.10 Uhr fuhr die Euro­bahn aus Rich­tung Soest kom­mend des­halb nur noch bis Unna. Der Bahn­hof Holzwicke­de und fol­gen­de Hal­te­stel­len wur­den bis gestern 19.30 Uhr nicht mehr ange­fah­ren. Von der Stö­rung betrof­fen waren Betrof­fen waren vor allem Berufs­pend­ler aus Holzwicke­de und Dort­mund, die in Unna in Bus­se oder Pkw umstei­gen muss­ten, um nach Hau­se zu gelan­gen.

Heu­te (8.10.)  gab es in der Zeit von 7 bis 8.30 Uhr erneut erheb­li­che Ver­spä­tun­gen auf der Linie R 59. Ursa­che war dies­mal aller­dings nicht eine Signal­störng, son­dern ein auf der Strecke lie­gen geblie­be­ner Güter­zug. Ab 8.30 Uhr lief der Zug­ver­kehr dann wie­der plan­mä­ßig.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.