Zwei Tote auf der A 44 in Unna

Bei einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall auf der Auto­bahn 44, Fahrt­rich­tung Kas­sel, im Bereich Sid­ding­hau­ser Weg in Unna ver­star­ben am Diens­tag (7.10.) gegen 22.30 Uhr zwei Per­so­nen noch am Unfall­ort.  Nach Anga­ben der Poli­zei befuhr der Fah­rer eines Lkw Sprin­ter Daim­ler die Auto­bahn 44 in Rich­tung Kas­sel. Dabei benutz­te er den rech­ten von zwei Fahr­strei­fen. Zwi­schen den Auto­bahn­kreu­zen Unna-Ost und Werl kam er aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che nach rechts von der Fahr­bahn ab. Das Fahr­zeug durch­fuhr die Schutz­plan­ke und stürz­te auf eine dar­un­ter­lie­gen­de Fahr­bahn. Bei­de Insas­sen ver­star­ben noch an der Unfall­stel­le. Die Iden­ti­tät der Ver­stor­be­nen ist bis­her nicht geklärt.

Nach­in­for­ma­ti­on durch die Poli­zei, heu­te, 15.05 Uhr:

Die Iden­ti­tät der bei­den Fahr­zeug­in­sas­sen war kurz nach dem Unfall noch unklar. Mitt­ler­wei­le konn­ten die bei­den Män­ner iden­ti­fi­ziert wer­den. Es han­delt sich um einen 26-Jäh­ri­gen aus Grä­fen­ro­da (Thü­rin­gen) und einen 44-Jäh­ri­gen aus Erfurt. Die Ermitt­lun­gen zur Unfall­ur­sa­che dau­ern wei­ter an. Nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen geht die Poli­zei von einem Allein­un­fall aus. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me- und Ber­gungs­maß­nah­men muss­te die A 44 in Fahrt­rich­tung Kas­sel für kur­ze Zeit kom­plett gesperrt wer­den. Ab 22.50 Uhr lief der Ver­kehr ein­spu­rig an der Unfall­stel­le vor­bei. Es kam nur zu gerin­gen Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen. Den ent­stan­de­nen Sach­scha­den schätzt die Poli­zei Dort­mund auf ca. 50.000 Euro. Durch Metall­tei­le auf der Fahr­bahn wur­den kurz nach dem Unfall zwei wei­te­re Fahr­zeu­ge leicht beschä­digt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.