Standgebühren auf Wochenmarkt unverändert: Händler ganz zufrieden

Die Standgebühren für die Hndler auf dem Wochenmarkt in Holzwicked ebleiben nächstes Jahr unverändert. (Foto: peter Gräber)

Die Stand­ge­büh­ren für den Wochen­markt in Holzwicke­de blei­ben näch­stes Jahr unver­än­dert. (Foto: Peter Grä­ber)

Auf dem Holzwicke­der Wochen­markt drän­geln sich nicht gera­de die Händ­ler. Und oft schon vor 12 Uhr bau­en die ersten Händ­ler wie­der ab. Wie das Ange­bot auf dem Wochen­markt nach­hal­tig ver­bes­sert wer­den kann, dar­über haben sich auch die Ver­ant­wort­li­chen im Rat­haus Gedan­ken gemacht. Aller­dings kann auch die Gemein­de kei­nen Händ­ler zwin­gen, sei­nen Stand auf dem Markt­platz auf­zu­bau­en. Vor dem Hin­ter­grund die­ser Über­le­gun­gen, wur­de zu Jah­res­be­ginn eine Anpas­sung der Stand­ge­büh­ren für die Händ­ler auf dem Wochen­markt vor­ge­nom­men.  Dabei wur­de die Gebühr der Markt­händ­ler von 1,10 Euro/m2 um 0,10 Euro/m2 auf 1 Euro/m2 gesenkt.

An die­ser Gebühr soll auch im näch­sten Jahr nichts geän­dert wer­den. Die­se Emp­feh­lung gaben die Frak­tio­nen im Haupt- und Finanz­aus­schuss für den Gemein­de­rat näch­ste Woche.  Ganz ver­zich­ten woll­te die Poli­tik nicht auf die Stand­ge­büh­ren. „Das wäre auch nicht den übri­gen gewer­be­trei­ben­den in der Gemein­de zu erklä­ren, die bei uns Gewer­be­steu­er zah­len“, warn­te der Käm­me­rer, Rudi Grüm­me, im Aus­schuss vori­ge Woche. Außer­dem sind die Markt­händ­ler bereits von wei­te­ren Kosten wie Strom, Rei­ni­gung in Holzwicke­de ent­la­stet. Und sie dür­fen den Markt­platz frei­tags sogar unge­fegt hin­ter­las­sen.

Markt­händ­ler über Dau­er des Wochen­mark­tes frei­tags unei­nig

Zuvor hat­te der  1. Bei­ge­ord­ne­te Uwe Det­lef­sen über das Ergeb­nis einer Umfra­ge berich­tet, die die Ver­wal­tung vor etwa vier Wochen unter den Händ­lern durch­ge­führt hat.  „Danach sind die Händ­ler im All­ge­mei­nen sehr zufrie­den, auch wenn es die eine oder ande­re Klei­nig­keit zu ver­bes­sern gibt“,  so Det­lef­sen. Zur Dau­er des Wochen­mar­tes gibt es aller­dings kei­ne Einig­keit unter den Händ­lern. „Eini­ge wol­len den Markt ger­ne län­ger durch­füh­ren, ande­re aber frü­her abbau­en.“ Grund­sätz­lich soll der Frei­tag der Wochen­markt­tag blei­ben. Von der Ver­le­gung des Wochen­mark­tes auf den Platz von Lou­viers ist kei­ner der Händ­ler begei­stert, so der Bei­ge­ord­ne­te wei­ter. „Da der Markt nur an ins­ge­samt zwei Tagen auf den Platz von Lou­viers ver­legt wird, soll­ten wir viel­leicht über­le­gen, die Gebüh­ren an die­sen Tagen zu sen­ken“, regt Uwe Det­lef­sen an. Trotz der Beschwer­den ein­zel­ner Händ­ler im Som­mer schei­nen die Markt­händ­ler aber mit den Gebüh­ren in der Gemein­de Holzwicke­de leben zu kön­nen. „Von den befrag­ten Händ­ler bezeich­ne­ten elf eine Stand­ge­bühr von 50 bis 80 Cent als ide­al“, berich­te­te der Bei­ge­ord­ne­te im Aus­schuss. Für alle ande­ren Händ­ler sind unse­re Gebüh­ren schon okay.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.