Sommerliche Klänge beim Jubiläumsfest an der Emscherquelle

Unterhielten mit Sommer-Hits und karibischen Steeldrum-Klängen beim 10. Quellfgest der Enschergenossenschaft: die Band "Floris Lemon Club". (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Unter­hiel­ten mit Som­mer-Hits und kari­bi­schen Steel­drum-Klän­gen beim 10. Quell­fest der Enscher­ge­nos­sen­schaft: die Band „Flo­ris Lemon Club“. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Die Emscher­ge­nos­sen­schaft hat­te heu­te zum 10. Mal zu einem Quell­fest am Emscher­quell­hof ein­ge­la­den.

Zum Auf­takt ab 11 Uhr gab es einen öku­me­ni­schen Open-Air-Got­tes­dienst auf dem Gelän­de an der Quel­len­stra­ße 2, in des­sen Rah­men auch eine Tau­fe mit Emscher­was­ser statt­fand. Danach spiel­te dann bereits auch schon die Wal­king-Band „Flo­ris Lemon Club“. Sän­ge­rin Flo­ria­na di Luca und ihre Band müh­ten sich den gan­zen Tag über tap­fer mit Som­mer-Hits und kari­bi­schen Steel­drum-Klän­ge gegen die dunk­len Wol­ken am Him­mel anzu­spie­len und som­mer­li­che Atmo­sphä­re zu ver­brei­ten. Und mit zuneh­men­der Dau­er hat­ten sie auch Erfolg: Der Regen blieb aus und mit dem auf­kla­ren­den Wet­ter bes­ser­ten sich dann auch die Besu­cher­zah­len, so dass am Nach­mit­tag schließ­lich doch noch fast alle Bän­ke und Tische drau­ßen vor der Ten­ne besetzt waren.

In der Ten­ne des Emscher­quell­ho­fes konn­ten sich die Besu­cher an einem gro­ßen Küchen­buf­fet güt­lich tun. Aber auch im Außen­be­reich kam kein Besu­cher zu kurz:  Gleich am Ein­gang war­te­te die mobi­le Kuh­bar mit lecke­rem Eis und wei­ter hin­ten im Gar­ten hat­te Vivo-Gastro­nom Jens Recker­mann einen Grill­stand auf­ge­baut. Noch wei­ter hin­ten im Außen­be­reich ver­kauf­te eine Imke­rin Honig­pro­duk­te, die auf dem Hof erzeugt wer­den und infor­mier­te über die Her­stel­lung des Honigs an der Emscher­quel­le.

Biologen zeigten, was kreucht und fleucht in der Emscher

Clau­dia und Gerd Drzis­ga, die Ver­wal­ter, hat­ten wie immer das Fest bestens orga­ni­siert und küm­mer­ten sich lie­be­voll um ihre Gäste, unter­stützt von einem Cate­ring-Team. Gerd Drzis­ga führ­te inter­es­sier­te Besu­cher durch das weit­läu­fi­ge Gelän­de und restau­rier­te Fach­werk­en­sem­ble und infor­mier­te dabei über die Geschich­te und Wis­sens­wer­tes zum histo­ri­schen Quell­hof.

Bio­lo­gen der Emscher­ge­nos­sen­schaft hat­ten einen eige­nen Stand auf­ge­baut, an dem die Besu­cher eige­ne Was­ser­un­ter­su­chun­gen vor­neh­men und einen Blick auf die wie­der recht leben­di­ge Fau­na und Flo­ra der Emscher in mit­ge­brach­ten Aqua­ri­en wer­fen konn­ten. Aber auch im Quell­hof selbst infor­mier­ten die Fluss­ma­na­ger über den Stand der Rena­tu­rie­rungs­maß­nah­men an der Emscher.

Neben Holzwicke­des Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel schau­te heu­te auch Dr. Ulrich Paet­zel, der Vor­stands­vor­sit­zen­de der Emscher­ge­nos­sen­schaft, und der hei­mi­sche Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Oli­ver Kacz­ma­rek (SPD) beim Jubi­lä­ums­fest an der Emscher­quel­le vor­bei. Gegen 18 Uhr klang das Fest dann aus.

Weil Park­plät­ze am Quell­hof knapp sind, hat­te die Emscher­ge­nos­sen­schaft wie­der einen Shut­tle­bus ein­ge­setzt, der zwi­schen den Park­plät­zen im Bereich der Kaser­ne und der Ver­an­stal­tung hin- und her­pen­del­te.

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.