Sommerliche Klänge beim Jubiläumsfest an der Emscherquelle

Unterhielten mit Sommer-Hits und karibischen Steeldrum-Klängen beim 10. Quellfgest der Enschergenossenschaft: die Band "Floris Lemon Club". (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Unter­hielten mit Sommer-Hits und kari­bi­schen Steel­drum-Klängen beim 10. Quell­fest der Enscher­ge­nos­sen­schaft: die Band „Floris Lemon Club“. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Emscher­ge­nos­sen­schaft hatte heute zum 10. Mal zu einem Quell­fest am Emscher­quellhof ein­ge­laden.

Zum Auf­takt ab 11 Uhr gab es einen öku­me­ni­schen Open-Air-Got­tes­dienst auf dem Gelände an der Quel­len­straße 2, in dessen Rahmen auch eine Taufe mit Emscher­wasser statt­fand. Danach spielte dann bereits auch schon die Wal­king-Band „Floris Lemon Club“. Sän­gerin Flo­riana di Luca und ihre Band mühten sich den ganzen Tag über tapfer mit Sommer-Hits und kari­bi­schen Steel­drum-Klänge gegen die dunklen Wolken am Himmel anzu­spielen und som­mer­liche Atmo­sphäre zu ver­breiten. Und mit zuneh­mender Dauer hatten sie auch Erfolg: Der Regen blieb aus und mit dem auf­kla­renden Wetter bes­serten sich dann auch die Besu­cher­zahlen, so dass am Nach­mittag schließ­lich doch noch fast alle Bänke und Tische draußen vor der Tenne besetzt waren.

In der Tenne des Emscher­quell­hofes konnten sich die Besu­cher an einem großen Küchen­buffet güt­lich tun. Aber auch im Außen­be­reich kam kein Besu­cher zu kurz: Gleich am Ein­gang war­tete die mobile Kuhbar mit leckerem Eis und weiter hinten im Garten hatte Vivo-Gastronom Jens Recker­mann einen Grill­stand auf­ge­baut. Noch weiter hinten im Außen­be­reich ver­kaufte eine Imkerin Honig­pro­dukte, die auf dem Hof erzeugt werden und infor­mierte über die Her­stel­lung des Honigs an der Emscher­quelle.

Biologen zeigten, was kreucht und fleucht in der Emscher

Claudia und Gerd Drzisga, die Ver­walter, hatten wie immer das Fest bestens orga­ni­siert und küm­merten sich lie­be­voll um ihre Gäste, unter­stützt von einem Cate­ring-Team. Gerd Drzisga führte inter­es­sierte Besu­cher durch das weit­läu­fige Gelände und restau­rierte Fach­werk­ensemble und infor­mierte dabei über die Geschichte und Wis­sens­wertes zum histo­ri­schen Quellhof.

Bio­logen der Emscher­ge­nos­sen­schaft hatten einen eigenen Stand auf­ge­baut, an dem die Besu­cher eigene Was­ser­un­ter­su­chungen vor­nehmen und einen Blick auf die wieder recht leben­dige Fauna und Flora der Emscher in mit­ge­brachten Aqua­rien werfen konnten. Aber auch im Quellhof selbst infor­mierten die Fluss­ma­nager über den Stand der Rena­tu­rie­rungs­maß­nahmen an der Emscher.

Neben Holzwickedes Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel schaute heute auch Dr. Ulrich Paetzel, der Vor­stands­vor­sit­zende der Emscher­ge­nos­sen­schaft, und der hei­mi­sche Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Oliver Kacz­marek (SPD) beim Jubi­lä­ums­fest an der Emscher­quelle vorbei. Gegen 18 Uhr klang das Fest dann aus.

Weil Park­plätze am Quellhof knapp sind, hatte die Emscher­ge­nos­sen­schaft wieder einen Shut­tlebus ein­ge­setzt, der zwi­schen den Park­plätzen im Bereich der Kaserne und der Ver­an­stal­tung hin- und her­pen­delte.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.