600 Zweiradfans am Start bei 19. RTF „Rund um Haus Opherdicke“

Rund 600 Teilnehmer waren heute bei der 19. RTF "Rund um Haus Opherdicke" am SAtart/Ziel in Opherdicke. Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Rund 600 Teil­neh­mer waren heu­te bei der 19. RTF  „Rund um Haus Opher­dicke“ am Start/Ziel im Innen­hof von Haus Opher­dicke. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Vor dem Start der ersten Teil­neh­mer heu­te um 8 Uhr ging der sor­gen­vol­le Blick der aus­rich­ten­den HSC-Rad­tou­ri­sten noch zum Him­mel. Doch die dunk­len Wol­ken hiel­ten eini­ger­ma­ßen dicht und so durf­ten sich die Ver­an­stal­ter schließ­lich über rund 600 Teil­neh­mer bei der 19. Rad­tou­ri­stik­fahrt „Rund um Haus Opher­dicke freu­en.

Mit sechs Mit­glie­dern war die Fami­lie Steckel aus Bill­me­rich die größ­te Fami­lie am Start. Foto: Han­ne Schön)

Ange­reist waren die Pedal­rit­ter nicht nur aus dem gan­zen Kreis, son­dern auch aus den Nach­bar­städ­te, Kom­mu­nen und Krei­sen sowie dem Sauer­land. Als erstes gin­gen die ambi­tio­nier­ten Rad­tou­ri­sten auf die „Königs­etap­pe“ von 152 km, gefolgt von den Rad­tou­ri­sten, die eine der ande­ren Rund­kur­se zwi­schen 111 km und 41 km gewählt hat­ten. Last but not least folg­ten auch die Fami­li­en und Volks­rad­ler. Auch Schirm­herr Land­rat Micha­el Makiol­la stieg in den Sat­tel und fuhr die 41 km-Strecke mit.

Wie immer hat­ten Han­ne und Heinz Schön mit ihren Hel­fern für eine her­vor­ra­gen­de Strecken­be­treu­ung unter­wegs auf den Rund­kur­sen gesorgt. An den Zwi­schen­stopps konn­ten die Rad­le­rin­nen und Rad­ler neue Ener­gie in Form von Schmalz­bro­ten, Kuchen, Bana­nen und ande­ren „Kalo­ri­en­bom­ben“ tan­ken.

Die mei­sten Teil­neh­mer genos­sen wie­der die Fahrt durch die Land­schaft und sehr gut aus­ge­such­te Strecken­füh­rung. Ledig­lich bei eini­gen Rad­tou­ri­sten kam etwas Unmut auf, weil ein Abschnitt der Zabel-Rou­te auf einer Län­ge von drei Kilo­me­tern zwei­mal (auf der Hin- und der Rück­fahrt) befah­ren wer­den muss­te. „Das ging lei­der nicht anders“, ent­schul­digt sich Han­ne Schön bei die­sen Teil­neh­mern. „Das lag an der Sper­rung der Ruhr­brücke. Wir waren als Orga­ni­sa­to­ren sehr ein­ge­schränkt bei der Rou­ten­aus­wahl wegen der zahl­rei­chen Bau­stel­len.“

ADFC Holzwickede stellt größte Hobby-Mannschaft

Die ersten Teil­neh­mer kehr­ten gegen Mit­tag bereits wie­der zum Haus Opher­dicke zurück. Dort sorg­te der Kreis mit der Band „Stre­et­kings“ für gute Unter­hal­tung und Abwechs­lung. Es gab Lecke­res vom Grill. Außer­dem hat­te der Kreis Unna einen Infor­ma­ti­ons­stand zum The­ma Rad­fah­ren auf­ge­baut.

Um 13 Uhr stan­den dann die Sie­ger­eh­run­gen in der Scheu­ne auf dem Pro­gramm.

Mann­schafts­wer­tung

  1. RSV Unna (20 Teil­neh­mer)
  2. Kur­bel Dort­mund (16 Teil­neh­mer)
  3. RC Vic­to­ria Neheim (15 Teil­neh­mer)

Die größ­te Damen­mann­schaft stell­te Sturm­vo­gel Dort­mund mit fünf Teil­neh­me­rin­nen, die größ­te Hob­by­rad­ler-Grup­pe der ADFC Holzwicke­de.

Die Fami­lie Steckel aus Bill­me­rich ging mit sechs Mit­glie­dern als größ­te Fami­lie an den Start. Jüng­ste Teil­neh­mer waren in die­sem Jahr Erik Steckel und Niklas Wag­ner, bei­de sie­ben Jah­re alt.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.