Sommerleseclub in der Bücherei kam bei kleinen und großen Bücherwürmern gut an

Zieht eine positive Bilanz des Sommerleseclubs: Kristina Truß (l.) und die neue FSJ-Mitarbeiterin Awesta Yildiz mit den Logbüchern der Teilnehmenden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Zieht eine posi­tive Bilanz des Som­mer­lese­clubs: Kri­stina Truß (l.) und die neue FSJ-Mit­ar­bei­terin Awesta Yildiz mit den Log­bü­chern der Teil­neh­menden. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Die ganzen Som­mer­fe­rien über konnten sich Kinder mit ihren Freunden oder der ganzen Familie im Som­mer­lese­club der Gemein­de­bü­cherei ins Lese­aben­teuer stürzen. Stempel für gele­sene Bücher oder Hör­bü­cher in einem Log­buch sam­meln, krea­tive Auf­gaben lösen oder an Ver­an­stal­tungen in der Bücherei teil­nehmen. Büche­rei­lei­terin Kri­stina Truß zog heute (10. Sep­tember) eine aus­ge­spro­chen posi­tive Bilanz Som­mer­lese­clubs.

Ins­ge­samt hatten wir 99 Teil­nehmer im Som­mer­lese­club. Aber das waren längst nicht nur Kinder. Es waren auch Erwach­sene dar­unter“, meint Kri­stina Truß. „Beson­ders schön war, dass einige Kinder auch gleich ihre Eltern mit­ge­bracht haben.“ Von diesen 99 Teil­neh­menden haben immerhin 75 erfolg­reich min­de­stens drei Bücher gelesen oder Hör­bü­cher gehört und das auch in ihren Log­bü­chern doku­men­tiert. 

Manga-Workshop der Renner

Einige der Kinder waren beim Lesen extrem fleißig. Da reichte das Log­buch gar nicht aus, so dass sie noch zusätz­liche Blätter für die Bewer­tung des gele­senen Buches ein­legen mussten“, berichtet Kri­stina Truß. „Teil­weise wurden die Log­bü­cher bei uns auch sehr lie­be­voll und schön gestaltet wieder abge­geben.“ Auch ins­ge­samt zwölf Vor­schul­kinder haben am Som­mer­lese­club teil­ge­nommen, wobei das jüngste Kind gerade einmal drei Jahre alt war.

Alle Teil­nehmer zusammen haben stolze 1.084 Bücher und 260 Hör­bü­cher im Som­mer­lese­club gelesen und gehört.

Von den ange­bo­tenen Ver­an­stal­tungen waren die Bil­der­buch­kinos und der Manga-Work­shop aus­ge­spro­chen gut besucht. Ins­ge­samt 61 Besu­cher gab es bei den drei Ver­an­stal­tungen. „Der Manga-Work­shop war bis auf den letzten Platz voll und kam auch beson­ders gut an“, meint Kri­stina Truß. „Weil es auch anschlie­ßend noch viele Nach­fragen von Leuten gab, die in den Ferien ver­reist waren, werden wir den Manga-Work­shop vor­aus­sicht­lich auch noch einmal wie­der­holen.“ 

Nicht ver­schweigen werden soll, dass zwei wei­tere Ver­an­stal­tungen des Som­mer­lese­clubs gefloppt haben. Die Schreib-Werk­statt stieß nur bei drei Teil­neh­mern auf Inter­esse und fiel des­halb aus. Erstaun­li­cher­weise musste das Basteln von Lese­ki­sten man­gels Inter­esse aus­fallen. „Das hat uns schon über­rascht“, räumt Kri­stina Truß ein. „Wir ver­muten, dass es daran gelegen hat, dass zeit­gleich zwei beson­ders attrak­tive Feri­en­spaß­an­ge­bote statt­fanden.“

Neue Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)

Zum offi­zi­ellen Ende des Som­mer­lese­clubs sind am kom­menden Samstag (14. Sep­tember) alle erfolg­rei­chen großen und kleinen Teil­nehmer zu einer großen Abschluss­party im Forum des Schul­zen­trums an der Opher­dicker Straße 44 ein­ge­laden. Ein­lass ab 14.30 Uhr. Alle Teil­nehmer, die ihr Log­buch in der Bücherei abge­geben hatten, haben dafür im Aus­tausch ihre Ein­tritts­karte bekommen.

Übri­gens: Seit einer Woche haben die Kri­stina Truß und ihre Kol­legin Silke Becker auch per­so­nelle Ver­stär­kung bekommen: Die 19-jäh­rige Awesta Yildiz aus Dort­mund wird im Rahmen eines Frei­wil­ligen Sozialen Jahres (FSJ) die beiden in der Gemein­de­bi­blio­thek unter­stützen.

Termin: Samstag (14. Sep­tember), 15 Uhr, Forum Schul­zen­trum Opher­dicker Str. 44

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.