Zieht eine positive Bilanz des Sommerleseclubs: Kristina Truß (l.) und die neue FSJ-Mitarbeiterin Awesta Yildiz mit den Logbüchern der Teilnehmenden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Sommerleseclub in der Bücherei kam bei kleinen und großen Bücherwürmern gut an

Zieht eine positive Bilanz des Sommerleseclubs: Kristina Truß (l.) und die neue FSJ-Mitarbeiterin Awesta Yildiz mit den Logbüchern der Teilnehmenden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Zieht eine positive Bilanz des Sommerleseclubs: Kristina Truß (l.) und die neue FSJ-Mitarbeiterin Awesta Yildiz mit den Logbüchern der Teilnehmenden. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die ganzen Sommerferien über konnten sich Kinder mit ihren Freunden oder der ganzen Familie im Sommerleseclub der Gemeindebücherei ins Leseabenteuer stürzen. Stempel für gelesene Bücher oder Hörbücher in einem Logbuch sammeln, kreative Aufgaben lösen oder an Veranstaltungen in der Bücherei teilnehmen. Büchereileiterin Kristina Truß zog heute (10. September) eine ausgesprochen positive Bilanz Sommerleseclubs.

„Insgesamt hatten wir 99 Teilnehmer im Sommerleseclub. Aber das waren längst nicht nur Kinder. Es waren auch Erwachsene darunter“, meint Kristina Truß. „Besonders schön war, dass einige Kinder auch gleich ihre Eltern mitgebracht haben.“ Von diesen 99 Teilnehmenden haben immerhin 75 erfolgreich mindestens drei Bücher gelesen oder Hörbücher gehört und das auch in ihren Logbüchern dokumentiert. 

Manga-Workshop der Renner

„Einige der Kinder waren beim Lesen extrem fleißig. Da reichte das Logbuch gar nicht aus, so dass sie noch zusätzliche Blätter für die Bewertung des gelesenen Buches einlegen mussten“, berichtet Kristina Truß. „Teilweise wurden die Logbücher bei uns auch sehr liebevoll und schön gestaltet wieder abgegeben.“ Auch insgesamt zwölf Vorschulkinder haben am Sommerleseclub teilgenommen, wobei das jüngste Kind gerade einmal drei Jahre alt war.

Alle Teilnehmer zusammen haben stolze 1.084 Bücher und 260 Hörbücher im Sommerleseclub gelesen und gehört.

Von den angebotenen Veranstaltungen waren die Bilderbuchkinos und der Manga-Workshop ausgesprochen gut besucht. Insgesamt 61 Besucher gab es bei den drei Veranstaltungen. „Der Manga-Workshop war bis auf den letzten Platz voll und kam auch besonders gut an“, meint Kristina Truß. „Weil es auch anschließend noch viele Nachfragen von Leuten gab, die in den Ferien verreist waren, werden wir den Manga-Workshop voraussichtlich auch noch einmal wiederholen.“  

Nicht verschweigen werden soll, dass zwei weitere Veranstaltungen des Sommerleseclubs gefloppt haben. Die Schreib-Werkstatt stieß nur bei drei Teilnehmern auf Interesse und fiel deshalb aus. Erstaunlicherweise musste das Basteln von Lesekisten mangels Interesse ausfallen. „Das hat uns schon überrascht“, räumt Kristina Truß ein. „Wir vermuten, dass es daran gelegen hat, dass zeitgleich zwei besonders attraktive Ferienspaßangebote stattfanden.“

Neue Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)

Zum offiziellen Ende des Sommerleseclubs sind am kommenden Samstag (14. September) alle erfolgreichen großen und kleinen Teilnehmer zu einer großen Abschlussparty im Forum des Schulzentrums an der Opherdicker Straße 44 eingeladen. Einlass ab 14.30 Uhr. Alle Teilnehmer, die ihr Logbuch in der Bücherei abgegeben hatten, haben dafür im Austausch ihre Eintrittskarte bekommen.

Übrigens: Seit einer Woche haben die Kristina Truß und ihre Kollegin Silke Becker auch personelle Verstärkung bekommen: Die 19-jährige Awesta Yildiz aus Dortmund wird im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) die beiden in der Gemeindebibliothek unterstützen.

Termin: Samstag (14. September), 15 Uhr, Forum Schulzentrum Opherdicker Str. 44

Bücherei, Sommerleseclub


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv