Seniorengruppe bittet um Sachspenden für Tafelkunden zu Weihnachten: Auf Pakete wird verzichtet

Die Tafelhelfer geben dieses Jahr keine Pakete zu Weihnachten an ihre Kunden aus, bitten die Holzwickeder aber trotzdem, Lebensmittel, Hygieneartikel und Süßigkeiten zu spenden. Die Spenden sollen unverpackt ausgegeben werden. Das Archivbild zeigt eine Paketausgabe im Vorjahr. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Holzwickeder Tafelkunden können in diesem Jahr nicht mit zusätzlichen Weihnachtspaketen rechnen. Die Seniorengruppe „Mit Rat und Tat“ muss auf die übliche Paketaktion verzichten. „Trotzdem möchten wir in dieser Weihnachtszeit wieder unseren Tafelkunden der Ausgabestelle Holzwickede und den Menschen aus der Ukraine eine besondere Freude bereiten“, erklärt Tafelhelfer Gunther Siepmann. „Deshalb bitten wir die Holzwickeder weiterhin um Lebensmittelspenden. Diese werden wir dann zu den üblichen Ausgabeterminen an unsere Kunden weitergereicht.“

Die Tafelhelfer haben sich aufgrund der stark gestiegenen Kosten für Lebensmittel und die damit verbundene gestiegene Bedürftigkeit zu diesem Schritt entschlossen. „Im Grund hat sich nicht viel geändert“, meint Gunter Siepmann. „Wir bitten auch in diesem Jahr wieder die Holzwickeder um Lebensmittelspenden, werden diese aber nicht mehr in Pakete verpackt weitergeben, sondern bei der üblichen Ausgabe.“

Paketaktion für Tafelhelfer nicht mehr zu stemmen

Die Seniorengruppe verzichtet in diesem Jahr auch deshalb auf eine Paketaktion, weil diese logistisch einfach nicht gestemmt werden kann von den Tafelhelfern. „Zu uns kommen derzeit 70 bis 80 Kunden. Für so viele Menschen kriegen wir die Pakete nicht gepackt und gelagert“, erklärt Siepmann. Das Gemeindebüro, wo bisher die Pakete abgegeben und gelagert werden konnten, ist nur noch drei Tage geöffnet und zudem zu klein für so viele Pakete. Außerdem ist es sehr schwierig, die richtigen Pakete mit ihrem Inhalt an die richtigen Personen weiterzugeben. Schon im Vorjahr hatte es da Enttäuschungen und Beschwerden gegeben.

Darum verzichten die Tafelhelfer lieber auf die Pakete und wollen die Inhalte unverpackt verteilen. Die Seniorengruppe würde sich deshalb freuen, wenn die Holzwickeder trotzdem wieder, so wie in den Vorjahren, haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel und Süßwaren für die Kinder der Abholer spenden.

Spendenabgabe dienstags und mittwochs vormittags

Diese Waren sollten dann nur unverpackt in Tüten oder Taschen an den beiden Ausgabestellen direkt abgegeben werde: dienstags von 9 bis etwa 10.30 Uhr und mittwochs von 10 bis etwa 13 Uhr.

Falls Probleme bei der Zustellung von Lebensmitteln auftreten, ist die Seniorengruppe gerne bereit, den Transport der Spenden zu übernehmen. In diesen Fällen bittet Gunter Siepmann um einen kurzen Anruf unter Tel. 66 64.

Ausgabe der Spenden erfolgt unverpackt

Die genannten Abgabetermine decken sich mit den üblichen Ausgabezeiten, wobei die Tafelhelfer dienstags für die Flüchtlinge aus der Ukraine und mittwochs für die übrigen Kunden der Tafel zur Verfügung stehen.

Die letzten Ausgabetermine vor den Weihnachtstagen sind Dienstag (20. Dezember) sowie Mittwoch (21. Dezember), wobei die Gruppe ab Anfang Dezember verstärkt die von den Holzwickedern für diese Aktion gespendeten Lebensmittel, Hygieneartikel und Süßwaren ausgeben möchte.

„Wir würden uns freuen, wenn wir auch in diesem Jahr wieder auf die Unterstützung der Holzwickeder zählen könnten, um damit gezielt und in größerem Umfang bedürftigen Mitmenschen in unserer Gemeinde zu helfen und eine besondere Freude zu bereiten“, so die Seniorengruppe in einer Pressemitteilung. „Wir möchten uns bei allen Spendern, die zum Gelingen der Aktion beitragen, bedanken, sicherlich auch im Namen unserer Kunden.“

Tafel


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv