Senioren feierten Karneval in der Begegnungsstätte

IMG_1551 Senioren Karneval
Aus­ge­las­sene Stim­mung bei der Kar­ne­vals­feier des Trä­ger­ver­eins der Begeg­nungs­stätte Senio­ren­treffs am Samstag (5. Februar). (Foto: privat)

Auch in diesem Jahr fand die am Samstag (5.2.) ange­bo­tene Kar­ne­vals­feier des Trä­ger­ver­eins der Senioren-Begeg­nungs­stätte großen Anklang. Mit 80 Besu­chern waren die Räum­lich­keiten in der Begeg­nungs­stätte Senioren-Treff wieder bis auf den letzten Platz aus­ge­füllt.

Nach Begrü­ßung der Besu­cher durch den Ver­eins­vor­stand über­nahm der aus der Kar­ne­vals­feier des Vor­jahres bekannte Enter­tainer Rudi Brossat das musi­ka­li­sche Kom­mando. Er sorgte sofort für eine auf­ge­lockerte und fröh­liche Stim­mung, die der „Chor ohne Namen“ mit Schla­gern aus den 1920/​1930er Jahren weiter stei­gerte.

Eine geglückte Pre­miere hatte Dieter Steh­ling mit seinem Auf­tritt als Büt­ten­redner. Er hatte bereits die Lacher auf seiner Seite, als er mit seinen hoch­hackigen Stie­feln, Hand­ta­sche und blonder Perücke in Rich­tung „Bütt“ mar­schierte, schwung­voll seine Beine hoch­riss und dabei einen Blick auf sein vio­lettes Spit­zen­hös­chen zuließ.

Karl-Heinz Helms moderierte als Klosterbruder

Mit lockeren Sprü­chen führte Karl-Heinz Helms als mode­rie­render Klo­ster­bruder durch das Pro­gramm und freute sich, dass inzwi­schen auch die ersten Mutigen die Tanz­fläche bevöl­kerten.

Die Cafeteria war mit 80 Besuchern bis auf den letzten Platz gefüllt. (Foto: Peter Gräber)
Die Cafe­teria war mit 80 Besu­chern bis auf den letzten Platz gefüllt. (Foto: Peter Gräber)

Drei Mit­glieder des Chors ohne Namen (Erna u. Hil­de­gard Buse­mann, Dieter Ewerth) unter­hielten die Besu­cher mit einem Sketch unter dem Titel „Sender Salat“, in dem drei unter­schied­liche Radio-Kom­men­tare als eine Sen­dung wahr­ge­nommen wurden.

Rudi Brossat lud zur Polo­naise ein, der sich ein Groß­teil der Besu­cher, unter Füh­rung des bereits erwähnten Klo­ster­bru­ders, anschloss.

Mit einem wei­teren Bei­trag sorgten dann drei Damen aus Massen für eine Fort­set­zung des Pro­gramms, in dem sie ein Ehe­paar beim Arzt­be­such zum Besten gaben. Auch dieser Vor­trag sorgte für viel Applaus und hatte viele Lacher auf seiner Seite.

Zur Stär­kung für den Heimweg ser­vierte das Ser­vice-Team des Ver­eins Kar­tof­fel­salat mit Bock­würst­chen. Danach sorgte noch einmal Rudi Brossat für Stim­muing, bevor es dann Abschied nehmen hieß. Nach einem gut 2 ½‑stündigen Pro­gramm traten die Besu­cher zufrieden den Heimweg an.

Trägerverein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv