Schulsozialarbeiter Dennis Herkelmann verlässt Josef-Reding-Schule

Für ihn ist es nur noch bis Ende Juli sein Arbeitsplatz: Schulsozialarbeiter Dennis Herkelmann wechselt an eine Sekudnarschule nach Soest. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Diese Personalie schmerzt das Kollegium und die Schüler der Josef-Reding-Schule richtig: Nach 17 Jahr als Schulsozialarbeiter wird Dennis Herkelmann die Holzwickeder Hauptschule zum Ende des Schuljahres verlassen.

Der 41 Jahre alte Diplom-Sozialarbeiter war der erste vom Land finanzierte Schulsozialarbeiter, als er im September 2004 die Stelle an der Josef-Reding-Schule antrat. Vier Jahre zuvor hatte die Gemeinde bereits Zuhrah Roshan-Appel für beide Schulen im Schulzentrum als Sozialarbeiterin eingestellt.

In Holzwickede war Herkelmann auch damals schon kein Unbekannter: Dennis Herkelmann war zuvor bereits viele Jahre in der ehrenamtlichen Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde tätig. Auch sein Anerkennungsjahr hatte er bei Kreis Unna absolviert.

Mit großem Engagement viele Projekte umgesetzt

Eines von zahlreichen Projekten, die auf seine Initiative zurückgehen: Dennis Herkelmann ( 4.v.li.) im Kreise von Jugendlichen im Schülercafe der Hauptschule. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

 Für die Holzwickeder Hauptschule erwies sich Dennis Herkelmann ein Glücksfall: Der engagierte Sozialarbeiter hatte zu den Jugendlichen wie zum Kollegium, gleichermaßen einen guten Draht. Nahezu alle Projekte der letzten 17 Jahre tragen seinen Stempel oder wären ohne ihn gar nicht denkbar: So sorgt Dennis Herkelmann für die Einrichtung des Schülercafes in der Hauptschule und gründete mit den Jugendlichen eine Schülerfirma, die dieses Café auch nach kaufmännischen Kriterien betrieb. Aber auch generationsübergreifende Begegnungen, etwa bei gemeinsamen Projekten und Reisen von Hauptschülern und Senioren, initiierte der Schulsozialarbeiter mit.

Der 41-jährige Schulsozialarbeiter wird von der Holzwickeder Hauptschule zum neuen Schuljahr an eine vierzügige Sekundarschule nach Soest wechseln. „Nach 17 Jahren hier möchte ich mich beruflich verändern und eine neue Herausforderung suchen“, sagt Dennis Herkelmann. „Zu einer anderen Hauptschule wäre ich sicher nicht gewechselt.“

Wechsel zur vierzügigen Sekundarschule nach Soest

Sein neuer Arbeitsplatz ist allerdings eine vierzügige Sekundarschule – eine Schulform, deren Einrichtung in Holzwickede vor wenige Jahren leider aufgrund zu geringer Schülerzahlen gescheitert ist. „In Soest bin ich nur 20 Stunden als Schulsozialarbeiter tätig und die anderen 20 Stunden als Koordinator für Schulsozialarbeit im ganzen Kreis Soest zuständig“, erläutert Herkelmann. „Das hat mich besonders gereizt.“

Der Gemeinde Holzwickede bleibt Dennis Herkelmann allerdings privat verbunden, wie er versichert. „Ich werde weiter in der Gemeinde wohnen und hier zum Beispiel auch politisch tätig bleiben.“

Die eine oder andere Träne dürften ihm seine Kolleginnen und Kollegen und Schüler an der Josef-Reding-Schule dennoch nachweinen.

Nachfolge wird ausgeschrieben

Ein Nachfolger als Schulsozialarbeiter ist übrigens noch nicht in Sicht, wie Schulleiter Klaus Helmig. „Ich gehe davon aus, dass die Stelle wieder besetzt wird. Aber die Ausschreibung ist noch nicht erfolgt und jetzt beginnen die großen Ferien. Selbst wenn wir Glück haben, wird das vor September sicher nichts mit einer Nachbesetzung der Stelle. Ersetzt werden kann Dennis Herkelmann ohnehin nicht.“

Dennis Herkelmann, Josef-Reding-Schule


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv