Projekt JederBus macht Senioren mit Tücken und Anforderungen des Busfahrens vertraut

Mobil und unab­hängig bleiben, um selbst­ständig seine Ziele zu errei­chen, wird im Alter zuneh­mend schwie­riger. Um all­täg­liche Wege mit dem Bus zurück­legen zu können, benö­tigen einige Men­schen Unter­stüt­zung. Diese Hilfe stellte das Pro­jekt JederBus heute (25. Juli) in Zusam­men­ar­beit mit der Gemeinde Holzwickede für Senioren in der Begeg­nungs­stätte an der Ber­liner Allee zur Ver­fü­gung. Der Kreis Unna hat die Ver­kehrs­ge­sell­schaft Kreis Unna (VKU) seit dem Jahr 2015 mit der Durch­füh­rung des Pro­jekts JederBus beauf­tragt mit dem Ziel, das Bus­fahren für alle Men­schen ein­fa­cher zu machen.

Wir bieten unsere Bus­trai­nings für alle inter­es­sierten Gruppen an“, erklärt Pro­jekt­lei­terin Gaby Freu­den­reich „So ein offenes Angebot für Nicht­or­ga­ni­sierte wie heute hier in Holzwickede bieten wir aller­dings zum ersten Mal an.“ Trotz der schwül-heißen Tem­pe­ra­turen heute fanden acht Senioren den Weg in die Begeg­nungs­stätte, um sich zunächst Gaby Freu­den­reich etwa 90 Minuten lang in Theorie schulen zu lassen:

Praxisteil mit Bremstest

Wel­chen Bus kann ich nehmen? Welche Tickets gibt es? Kann ich mit einem Rollator/​Rollstuhl fahren? Wie funk­tio­niert ein TaxiBus? Fragen wie diese und noch viele mehr standen in diesem teil des Trai­nings im Mit­tel­punkt. Danach fuhren die Senio­renb, unter ihnen auch eine Roll­stuhl­fah­rerin, mit dem Bus zum prak­ti­schen Trai­ning zur Hal­te­stelle bis nach Opher­dicke. Im Pra­xis­teil sprach die Pro­jekt­lei­terin dann u.a. Sicher­heits­fragen an und führte den Senioren prak­tisch vor, was es zu berück­sich­tigen gibt – etwa den „toten Winkel“ im Spiegel des Bus­fah­rers, wie man im Not­fall eine Bustür öffnen kann oder auch wie man mit einem Roll­stuhl in den Bus ein- und aus­steigen kann. Schließ­lich wurde auch ein prak­ti­sche Brem­stest durch­ge­führt.

Gegen 17.30 Uhr war das Trai­ning dann beendet und die Senioren kehrten in die Begeg­nungs­stätte zurück – mit dem guten Gefühl, nun besser mit den Anfor­de­rungen und Tücken des Bus­fah­rens ver­traut zu sein.

JederBus, Seniorentraining


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv