Perthes-Werk erhält Zuschlag für 50 neue vollstationäre Pflegeplätze in Holzwickede

Fachbereichsleiter Norbert Diekmännken (r.) nahm Mitte Februar mit Kollegen die Angebote für die neu zu schaffenden Pflegeplätze entgegen. Foto: C. Rauert – Kreis Unna

Fach­be­reichs­lei­ter Nor­bert Diek­männ­ken (r.) nahm Mit­te Febru­ar mit Kol­le­gen die Ange­bo­te für die neu zu schaf­fen­den Pfle­ge­plät­ze ent­ge­gen. (Foto: C. Rau­ert – Kreis Unna)

(PK) Rund 80 Zen­ti­me­ter hoch waren die Unter­la­gen, mit denen sich sie­ben Anbie­ter um über 190 neu zu schaf­fen­de, voll­sta­tio­nä­re Pfle­ge­plät­ze in Holzwicke­de, Lünen, Selm und Unna bewar­ben. Die Aus­wahl­kom­mis­si­on hat in zwei Sit­zun­gen die Papie­re gesich­tet, bewer­tet und nun ent­schie­den.

Den Zuschlag für die Schaf­fung der 50 in der Gemein­de Holzwicke­de noch feh­len­den Plät­ze erhielt das evan­ge­li­sche Per­t­hes-Werk e.V. Als Stand­ort vor­ge­se­hen ist ein Gelän­de an der Wichern­stra­ße / Win­kel­stra­ße; die evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de Holzwicke­de und Opher­dicke will dafür das Grund­stück zur Ver­fü­gung stel­len.

Die aus­ge­schrie­be­nen 80 neu­en Plät­ze in Lünen soll der Cari­tas­ver­band Lünen-Selm-Wer­ne e.V. errich­ten. Er will gleich­zei­tig als Bau­trä­ger und Eigen­tü­mer fun­gie­ren und hat als Stand­ort eine Flä­che an der Merschstra­ße in der Lüner Stadt­mit­te im Blick.

In Selm-Bork soll eine neue Ein­rich­tung am „Markt­platz“ (Zum Nier­feld / An der Spinn­bahn) ent­ste­hen. Auch für die­ses Vor­ha­ben mit 39 voll­sta­tio­nä­ren Pfle­ge­plät­zen erhielt der Cari­tas­ver­band Lünen-Selm-Wer­ne e.V. den Zuschlag.

Konferenz „Alter und Pflege“ auf Haus Opherdicke

Für 24 der in Unna feh­len­den 28 Plät­ze bewarb sich erfolg­reich die Senio­ren­pfle­ge Unna GmbH, Inh. Lud­ger Töl­ke. Zusam­men mit der Heck & Schöneich GbR (Bau­trä­ger / Eigen­tü­mer) soll an der Pots­da­mer Stra­ße im Rah­men eines öffent­lich geför­der­ten Neu­bau­pro­jekts neben wei­te­ren Wohn- und Betreu­ungs­an­ge­bo­ten auch eine klei­ne Pfle­ge­in­sel ent­ste­hen.

Der Aus­wahl­kom­mis­si­on gehör­ten Fach­leu­te aus der Stabs­stel­le Pla­nung und Mobi­li­tät sowie aus dem Fach­be­reich Arbeit und Sozia­les beim Kreis an. Bera­ten wur­de das Gre­mi­um durch die Heim­auf­sicht, die alle Vor­ha­ben aus fach­li­cher Sicht als zuläs­sig ein­stuf­te. Eben­falls per Stel­lung­nah­me ins Aus­wahl­ver­fah­ren ein­ge­bun­den waren die Städ­te Lünen, Selm und Wer­ne sowie die Gemein­de Holzwicke­de, und zwar aus gutem Grund: Sie müs­sen z. B. beur­tei­len, ob das Vor­ha­ben bau­pla­nungs­recht­lich zuläs­sig ist und in die ört­li­che Quar­tiers­ent­wick­lungs­pla­nung passt.

Die von Novem­ber 2015 bis Febru­ar lau­fen­de öffent­li­che Aus­schrei­bung war sei­ner­zeit in NRW ein­ma­lig. Mit den nun erteil­ten Zuschlä­gen ist ein wei­te­rer Schritt zur Umset­zung der im März 2015 ver­ab­schie­de­ten Pfle­ge­be­darfs­pla­nung 2015–2018 getan. Bewor­ben hat­ten sich für Lünen drei Anbie­ter, für die ande­ren Stand­or­te jeweils zwei.

Nach dem Zuschlag erhal­ten die künf­ti­gen Betrei­ber Gele­gen­heit, ihr Vor­ha­ben bei der „Kon­fe­renz Alter und Pfle­ge“ am Mitt­woch, 27. April auf Haus Opher­dicke in Holzwicke­de vor­zu­stel­len.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.