Neue Vereinbarung für Jobcenter: Kreis und Arbeitsagentur teilen sich Arbeit

Durch die Unterschriften von Landrat Makiolla (vorne rechts) und dem Hammer BA-Chef Helm sind Zusammenarbeit und Aufgabenteilung im Jobcenter ab 2016 geregelt. Freuen tut das auch Jobcenter-Geschäftsführer Uwe Ringelsiep sowie seinen Vertreter Christian Scholz. (Foto: C. Rauert | Kreis Unna)
Durch die Unterschriften von Landrat Makiolla (vorne rechts) und dem Hammer BA-Chef Helm sind Zusammenarbeit und Aufgabenteilung im Jobcenter ab 2016 geregelt. Darüber freuen sich auch  Jobcenter-Geschäftsführer Uwe Ringelsiep sowie sein Vertreter Christian Scholz. (Foto: C. Rauert – Kreis Unna)

(PK) Die Kreisverwaltung und die Agentur für Arbeit Hamm arbeiten weiter Hand in Hand und setzen dabei nicht nur auf den bewährten Schulterschluss, sondern auf eine ebenfalls erprobte und erfolgreiche Arbeitsteilung.

Dabei beschränken sich beide Partner nicht auf Lippenbekenntnisse, sondern schreiben die durch den Kreistag beschlossene weitere Zusammenarbeit per Vertrag fest. Offiziell „beschlossene Sache“ wurde das weitere Miteinander durch die Unterschriften von Landrat Michael Makiolla und Thomas Helm, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Hamm, unter einer vierseitigen Vereinbarung.

Neu geregelt wurde insbesondere die Aufgabenteilung der beiden Jobcenter-Träger: Der Agentur für Arbeit Hamm und dem Kreis Unna. Beide Partner vereinbarten mit Wirkung ab Januar 2016 insbesondere, dass der Vorsitz der Trägerversammlung, in der zum Beispiel organisatorische und personelle Entscheidungen getroffen werden, durch ein Kreistagsmitglied übernommen wird.

Gleichzeitig wurde festgelegt, dass die Geschäftsführung des Jobcenters Kreis Unna weiter durch einen Angehörigen der Bundesagentur für Arbeit erledigt wird.


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv