Dieses Bild der Künstlerin Ilka Breker symbolisiert nach Ansicht des gemeinsamen Pfarrgemeinderates den Ausblick auf die anstehende Fusion der beiden Pfarreien Liebfrauen und St. Stephanus: "Neue Pfarrei, neuer Name - ein Neubeginn". (Foto: privat)

Neue Pfarrei mit neuem Namen und Patronat: Vorschläge für den Namen liegen vor

Die Namensvorschläge für die neue Pfarrei der katholischen Kirchengemeinden in Holzwickede liegen vor. Am Dienstag (3.5.) war Pfarrgemeinderatssitzung. Einer der Tagesordnungspunkte war die Namensgebung für die neue Pfarrei, die zum 1. Januar 2023 nach der Zusammenlegung der katholischen Kirchengemeinden Liebfrauen und St. Stephanus entstehen soll.

Wie im Fusionsausschuss besprochen übernimmt es der Pfarrgemeinderat, den Namensvorschlag vorzubereiten, der anschließend bei Erzbischof Becker eingereicht wird. Zur Erinnerung: Es geht um den Namen der neuen Pfarrei, nicht um die Patronate der beiden Kirchen. Diese bleiben erhalten und werden weiterhin St. Stephanus und Liebfrauen heißen.

Drei Vorschläge aus 26 in engerer Wahl

Bis zur festgesetzten Frist Ende Osterferien konnten Vorschläge gemacht werden. Die meisten der Vorschläge, insgesamt 26, entsprachen den zuvor mitgeteilten Kriterien für ein kirchliches Patronat, wie Klaus Lucka für den Fusionsausschuss mitteilt. Nachstehend die Vorschläge, in der Reihenfolge wie sie eingingen (keine Wertung): Hl. Maria Magdalena (3), Hl. Hildegard von Bingen, Notre Dame, Jesus Christus, Hl. Theresa von Avila, Hl. Edith Stein (2), Christus, unsere Hoffnung, Hl. Franziskus (3), Hl. Linus, Hl. Barbara, Hl. Helena, Hl. Johanna, Hl. Jutta, Hl. Geist (3), Hl. Birgitta von Schweden, Barmherziger Jesus, Hl. Maria Katharina Kasper, Sel. Carlo Acutis, Sel. Johannes Paul I, Hl. Johannes Paul II, Hl. Theresia vom Kinde Jesus, Hl. Vinzent von Paul, Unsere liebe Frau vom Siege, Maria Königin (des Friedens) (2), Hl. Bruder Karl (Charles de Foucauld).

Die Vorschläge enthielten oft auch mehr oder wenige ausführliche Begründungen. Nach eingehendem Gespräch entschied sich der Pfarrgemeinderat einstimmig für folgende drei Vorschläge in alphabetischer Reihenfolge (keine Wertung): Pfarrei Hl. Franziskus, Pfarrei Hl. Geist, Pfarrei Hl. Maria Magdalena.

Hauptwahltag ist der 19. Juni

Über diese drei Vorschläge können alle Mitglieder der beiden Pfarreien nach der Erstkommunion abstimmen. Wie Klaus Lucka weiter erklärt, wird in der kommenden Woche ein Wahlzettel erstellt und in den Kirchen zum Mitnehmen ausgelegt. Der Wahlzettel dient gleichzeitig als Entscheidungshilfe und kann zum Gespräch, z.B. auch mit den Kindern, anregen. Auf ihm wird es für jeden Vorschlag auch eine kurze Begründung geben.

Der Hauptwahltag wird Sonntag, 19. Juni, sein. Es wird zwei Wahlorte geben, Liebfrauen und St. Stephanus, an denen die Wähler in der Gemeindemitgliederliste abgehakt werden. Wer am 19. Juni verhindert ist, kann bereits ab 17. Mai zu den Bürozeiten wählen oder auch seinen Stimmzettel mit Unterschrift in einem zusätzlichen Kuvert im Briefkasten der Pfarrbüros einwerfen.

Fusion, Liebfrauen, St. Steohanus


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv