Neue Markierungen sollen Verkehrsfluss auf der Sölder Straße verbessern

Diese Luftaufnahme zeigt die Sölder Straße. Die beiden roten Linien zeigen, in welcher Höhe die durchgehenden Markierungen auf der nördlichen Seite aufgebracht werden, um den Verkehrsfluss zu verbessern. (Foto: googlemaps.de/Markierung: Emscherblog.de)
Diese Luftaufnahme zeigt die Sölder Straße. Die beiden roten Linien zeigen, in welcher Höhe die durchgehenden Markierungen auf der nördlichen Seite aufgebracht werden, um den Verkehrsfluss zu verbessern. (Foto: googlemaps.de/Markierung: Emscherblog.de)
Diese Luftaufnahme zeigt die Sölder Straße. Die beiden roten Linien zeigen, in welcher Höhe die durchgehenden Markierungen auf der nördlichen Seite aufgebracht werden, um den Verkehrsfluss zu verbessern. (Foto: googlemaps.de/Markierung: Emscherblog.de)

Die Gemeinde Holzwickede plant eine andere Markierung in der Sölder Straße, um den Verkehrsfluss zu verbessern.

Im Zusammenhang mit der Entwicklung des Neubaugebietes „Wohnpark Emscherquelle“ sind insgesamt drei Verkehrsgutachten zur Untersuchung der Sölder Straße beauftragt worden. Wie die beiden vorangegangenen Gutachten kommt auch das jüngste zu dem Ergebnis, dass sich die aktuelle und auch künftige Belastung der Sölder Straße durch das Neubaugebiet in einem vertretbaren Rahmen bewegt. Die Sölder Straße könnte auch noch weitere Verkehrsbelastung verkraften. Vor allem die Anwohner, aber auch Teile der Politik sehen das allerdings anders.

Grundlage für diese Bewertung der Verkehrsgutachter, darauf weist die Gemeindeverwaltung noch einmal hin, „sind allgemein anerkannte Regelwerke und Richtlinien für die Anlage und Bemessung von Verkehrsanlagen“. Die Ergebnisse der jüngsten Verkehrszählung basieren auf einer dreitägigen und damit durchaus belastbaren Beobachtung. Die Bewertung der Verkehrsmengen und Wartezeiten erfolgt abschließend anhand von Mittelwerten.

Gemeinde schreibt 169 Anwohner an

Auf einen Kreisverkehr im Bereich Sölder Straße/Breiter Weg zugunsten einer Ampel an der Einmündung zur Hauptstraße zu verzichten, haben auch Bürger schon im Fachausschuss vorgeschlagen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Auch im Einmündungsbereich Breiter Weg / Sölder Straße wird eine Sperrfläche abmarkiert: Dort, wo die beiden Pkw links vom Radfahrer vor der Hecke parken.  (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Was bei aller Kritik an dem jüngsten Verkehrsgutachten bei der Informationsveranstaltung zum Wohnpark Emscherquelle etwas untergangenen ist: Eine Maßnahme, die aus gutachterlicher Sicht im Ergebnis empfohlen wird, ist die Markierung bestimmter Bereiche im Verlauf der Sölder Straße, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Nach einem nochmaligen Ortstermin mit Vertretern der zuständigen Straßenverkehrsbehörde des Kreises Unna hat die Gemeindeverwaltung nunmehr zwei Vorschläge für neue Markierungen auf der Sölder Straße erarbeitet.

  • So soll eine 20 m und eine 25 m lange Grenzmarkierung für Halte- bzw. Parkverbote auf der Nordseite aufgebracht werden, um Pkw oder Lkw im Begegnungsfall eine bessere Ausweichmöglichkeit zu geben.
  • Außerdem soll eine Sperrfläche im Einmündungsbereich Sölder Straße / Breiter Weg abmarkiert werden, um die Abbiegesituation eindeutiger und übersichtlicher zu gestalten.

Im Sinne der Bürgerbeteiligung hat die Verwaltung insgesamt 169 Briefe an die Anwohner der Sölder Straße verteilt, um frühzeitig über die geplanten Markierungsarbeiten zu informieren. Die Bürger können sich noch bis einschließlich 16. Januar 2019 zu den geplanten Maßnahmen äußern und der Verwaltung Anregungen oder Bedenken mitteilen.

Markierungen, Sölder Straße


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns