Neue Auszubildende entdecken Kreis: Einblicke in Leitstelle und Tierheim

Auf ihrer Entdeckungstour bekamen die Auszubildende auch Einblick ins Tierheim.  (Foto: privat)
Auf ihrer Ent­deckungs­tour besuchten die Aus­zu­bil­dende auch das Tier­heim. (Foto: privat)

(PK) Der Start in den Berufs­alltag war voller Bewe­gung, denn die neuen Azubis der Kreis­ver­wal­tung sahen sich einige Außen­stellen der Kreis­ver­wal­tung, für die sie ab sofort arbeiten, einmal genauer, sprich aus der Nähe an.

Die ersten beiden Hal­te­stellen der kleinen Kreis­rund­fahrt liegen dicht an dicht an der Flo­ri­an­straße. Zuerst ging es dort in den Bauhof des Kreises. Die Kol­legen hier sind som­mers wie win­ters im Ein­satz, um ins­be­son­dere das rund 200 Kilo­meter lange Kreis­straßen-Netz und das ebenso lange Netz an kreis­ei­genen Rad­wegen in Schuss zu halten.

Alle Notrufe über 112 laufen in der Rettungsleistelle auf

Rettungsleitstelle
Die Ret­tungs­leit­stelle des Kreises war eine der ersten Sta­tionen bei der Azubi-Rund­fahrt 2015. (Foto: C. Rauert)

Ein paar Meter weiter lernten die Aus­zu­bil­denden dann die Ret­tungs­leit­stelle des Kreises kennen. Hier laufen alle Not­rufe über die Tele­fon­nummer 112 und noch einiges mehr auf, hier wird des­halb Hilfe rund um die Uhr mit Unter­stüt­zung modern­ster Technik und großem fach­li­chen Know-how gema­nagt.

Wenig Technik, aber eben­falls große Fach­kennt­nisse sind im Tier­heim des Kreises gefragt. Abga­be­tiere oder gefun­dene Hunde, Katzen, mehr oder minder kleine Tiere mit Pfoten, Tatzen oder Flü­geln sowie ab und an auch Exoten werden hier auf­ge­nommen, wenn nötig auf­ge­päp­pelt und erfolg­reich in gute Tier­lieb­haber-Hände ver­mit­telt.

Einblicke in die „gute Stube“ des Kreises

Von der Tier­welt ging es dann in die Kunst­szene. Beim Besuch von Haus Opher­dicke hatten die neuen Kreis­mit­ar­beiter Gele­gen­heit, sich in der „guten Stube“ des Kreises umzu­sehen und auch noch einen Blick auf die am Sonntag schlie­ßende Aus­stel­lung mit Werken von Oskar Kurt Döb­rich zu werfen.

Natür­lich schön“ – so ging die Rund­fahrt schließ­lich zu Ende, denn letzter Halt war die Öko­lo­gi­sche Sta­tion des Kreises in Berg­kamen-Heil. Nicht nur das Gebäude – ein ehe­ma­liger Bau­ernhof – wurde in Augen­schein genommen, auch die Ein­rich­tungen im Umkreis wie z. B. der Schwei­ne­stall.

Die Azubis hatten am Ende des Tages viel gesehen und waren sich ganz sicher: „Kreis­ver­wal­tung ist alles – aber nicht lang­weilig.“

Auszubildende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv