Schuldezernent des Kreises Unna: Torsten Göpfert. (Foto: nowofoto - Kreis Unna)

Nach Öffnung der Kitas: Eltern werden unkompliziert entlastet

Schuldezernent des Kreises Unna: Torsten Göpfert. (Foto: nowofoto - Kreis Unna)
Fami­li­en­de­zer­nent des Kreises Unna: Tor­sten Göp­fert. (Foto: nowo­foto – Kreis Unna)

Ein­fach und effektiv. So stellt sich Fami­li­en­de­zer­nent Tor­sten Göp­fert die wei­tere Ent­la­stung von Eltern vor, deren Kinder ab 8. Juni auch wieder in die Kitas und Kin­der­ta­ges­pflegen in Bönen, Frön­den­berg und Holzwickede zurück­kehren können. „Im Juni nicht zahlen, im Juli zahlen“, bringt Göp­fert seinen Plan auf den Punkt. 

Nach dem zwi­schen dem NRW-Fami­li­en­mi­ni­ste­rium und den kom­mu­nalen Spit­zen­ver­bänden aus­ge­han­delten Plan sollen Eltern sowohl für Juni als auch für Juli nur jeweils 50 Pro­zent der Bei­träge zahlen. „Klingt erst gut, macht dann aber unge­mein viel Arbeit“, so Dezer­nent Göp­fert und erklärt: „Wir haben rund 2.000 Bei­trags­zahler, die die Kita­bei­träge über­weisen oder abbu­chen lassen. Nach den Vor­stel­lungen von Mini­ste­rium und Spit­zen­ver­bänden müssten wir jeden Zah­lungs­vor­gang zweimal anfassen, berechnen und abrechnen.“ 

Im Juni nicht zahlen, dafür im Juli voll“

Fami­li­en­de­zer­nent Tor­sten Göp­fert will es unkom­pli­zierter angehen. „Den Juni nicht zahlen, den Juli dafür voll“, lautet seine Linie. „Darauf können sich Eltern leicht ein­stellen und das kann der Kreis als Jugendamt für Bönen, Frön­den­berg und Holzwickede mit nur der Hälfte des Auf­wandes, also ein­fa­cher orga­ni­sieren.“ 

Mit seiner Idee weiß sich Göp­fert einig mit seinen Amts­kol­legen in den anderen Jugend­amts­kom­munen im Kreis, denn: „Gerade in Zeiten wie diesen müssen wir vor Ort eigen­ständig, fle­xibel und sinn­voll agieren und agieren dürfen“, betont Göp­fert auch für seine Kol­legen. 

Hin­ter­grund der vom Land auf den Weg gebrachten neu­er­li­chen Bei­trags­re­du­zie­rung ist der auch nach dem 8. Juni qua­li­tativ und quan­ti­tativ noch nicht wieder mit voller Kraft arbei­tende Betrieb in Kitas und Kin­der­ta­ges­pflege. „Die Ein­nah­me­aus­fälle schul­tern – wie bei ver­gleich­baren Rege­lungen im April und Mai – Land und Kom­munen zu glei­chen Teilen. PK | PKU

Elternbeiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv