Mitbegründerin des HEV-Kindergartens: Bundesverdienstkreuz für Almuth Schneider

01-13 Ordensverleihung Schneider - Foto B. Scholz - Kreis Unna (Small)
Die Holzwickederin Almuth Schneider (2.v.r.) wurde auf Haus Opherdicke mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Mit im Bild: Almuth Schneiders Ehemann Rainer sowie Landrat Michael Makiolla (r.) und die stellvertretende Bürgermeisterin Holzwickedes, Monika Mölle (l.) (Foto: B. Scholz – Kreis Unna)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Holzwickederin Almuth Schneider (64) ist für ihr soziales und pädagogisches Engagement in der Gemeinde mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden. Die offizielle Verleihung fand gestern im Spiegelsaal auf Haus Opherdicke  statt. Landrat Michael Makiolla verlieh die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland stellvertretend für Bundespräsident Joachim Gauck an Almuth Schneider. Auch die stellvertretende Bürgermeisterin Holzwickedes, Monika Mölle, sowie Anette Willutzki, die Leiterin des HEV-Kindergartens und langjährige Weggefährtin, sowie Familienangehörige nahmen an der feierlichen Verleihung teil.

In der Begründung des Bundespräsidenten zur Ordensverleihung heißt es dazu, dass  die Diplom-Pädagogin „Almuth Margret Schneider (…) durch ihr jahrelanges Engagement vor allem im sozialen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben“ habe.

Die verheiratete Mutter von zwei Kindern arbeitete von 1989 bis zu ihrem Renteneintritt 2013 beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben in Köln, als Dozentin am Bildungszentrum Herdecke.

Pädagogisches Konzept des HEV-Kindergartens mitbestimmt

Almuth Schneider ist Mitbegründerin des Holzwickeder HEV-Kindergartens. 1973 wurde der Holzwickeder Elternselbsthilfe Vorschulerziehung e.V. (H.E.V.) gegründet. Die Mitglieder dieses Vereins arbeiteten etliche Jahre für die Verwirklichung ihrer Idee zum Bau eines Kindergartens. 1985 lag der Entscheid zur Errichtung eines dreizügigen Kindergartens endlich vor. Ein Jahr später öffnete der HEV-Kindergarten.

Almuth Schneider war maßgeblich an der Erstellung der pädagogischen Konzeption und Errichtung des HEV-Kindergartens beteiligt. Seit fast 27 Jahren ist sie Vorsitzende des Trägervereins und vertrat diesen auch als Geschäftsführerin. In dieser Zeit nahm sie nicht nur alle bürokratischen Hürden mit Bravur, sondern sorgte auch durch ihre Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Konzepten, durch ihr Moderationstalent und großes ehrenamtliches Engagement dafür, dass der HEV-Kindergarten zu einer der ersten Adressen für Kindertagesbetreuung in Holzwickede geworden ist.

Großes Engagement auch für Senioren der Gemeinde

Doch das Engagement von Almuth Schneider beschränkte sich nicht nur auf die Jüngsten in Holzwickede. Als Mitarbeiterin der Gemeinde Holzwickede baute sie auch zahlreiche ehrenamtliche Bereiche innerhalb der Seniorenarbeit auf. Noch heute bestehen einige der Schwimm-, Wander- und Kegelgruppen. Sie entwickelte in ihrer stets am Menschen orientierten Arbeit ein Konzept für die offene Arbeit mit Seniorinnen und Senioren im Ort. Die Planung und Konzeption der 1985 eröffneten Senioren-Begegnungsstätte in Holzwickede trägt ihre Handschrift. Sie war und ist eine aktiv Mitwirkende in dieser Begegnungsstätte. Almuth Schneider engagierte sich deutlich über das von einer Beschäftigten der Verwaltung zu erwartende Maß hinaus, später zudem ehrenamtlich, sehr intensiv für die Holzwickeder Seniorinnen und Senioren.

Bis zur Geburt ihres ersten Kindes (1982) war Almuth Schneider darüber hinaus über viele Jahre ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Telefonseelsorge.

Bundesverdienstkreuz, HEV-Kindergarten


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv