Masernschutzgesetz tritt in Kraft: Kreis gibt Hilfestellung

Schul- und Kin­der­gar­ten­kinder vor Masern zu schützen, das ist das Ziel des Masern­schutz­ge­setzes, das am 1. März in Kraft tritt. Das Gesetz sieht vor, dass alle Kinder ab dem voll­endeten ersten Lebens­jahr beim Schul- oder Kin­der­gar­ten­start die emp­foh­lenen Masern-Imp­fungen vor­weisen müssen.

Nach Infor­ma­tionen der Kreis-Gesund­heits­be­hörde sind zwi­schen 2013 und 2019 ins­ge­samt neun Masern­fälle gemeldet worden. Im Kreis Unna besteht bei rund 95 Pro­zent aller Kinder ein erster Impf­schutz. Das Gesetz hilft, diese Zahl auf hohem Niveau bei­zu­be­halten und viel­leicht noch zu ver­bes­sern. Auch bei der Kin­der­be­treuung müssen Erzieher, Betreuer in Gemein­schafts­ein­rich­tungen und alle, die in medi­zi­ni­schen Ein­rich­tungen tätig sind, einen Nach­weis über die Masern­imp­fung haben. Der Nach­weis ist der Ein­rich­tungs­lei­tung zu zeigen. Die Ein­rich­tungs­lei­tung wie­derum leitet die Infos an das Kreis-Gesund­heitsamt weiter. 

Doku­men­ta­ti­ons­hilfen für Ein­rich­tungen sind unter http://www.kreis-unna.de/masern zu finden. Dort gibt es auch ein Merk­blatt zum Thema Masern. Umfang­reiche Infor­ma­tionen sind beim Bun­des­ge­sund­heits­mi­ni­ste­rium unter http://www.masernschutz.de zu finden. PK | PKU

Masernimpfung

Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv