Auch der Emscherquellhof mit seinem Cafe´und als Ziel der Entdeckertouren im Kreis Unna ist sicher ein gelungenes Beispiel für die positiven sozialen Aspekte des Emscher-Umbaus für die Region. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Maifest auf dem Emscherquellhof

Die Emschergenossenschaft lädt  alle großen und kleinen Besucher zum Maifest ein: der Emscherquellhof mit dem davor liegenden Quellteich. (Foto: Peter Gräber)
Die Emscher­ge­nos­sen­schaft lädt alle großen und kleinen Besu­cher zum Mai­fest ein: der Emscher­quellhof mit dem davor lie­genden idyl­li­schen Quell­teich. (Foto: Peter Gräber)

Der Start in den Mai muss gefeiert werden. Des­wegen lädt die Emscher­ge­nos­sen­schaft alle ein, am Freitag, 1. Mai, ab 10 Uhr an der Emscher­quelle in Holzwickede an der Quel­len­straße 2 bei erfri­schenden Getränken, einem Imbiss, Kaffee und Kuchen die Natur und das mög­lichst schöne Wetter zu genießen. Musi­ka­li­sche Klänge sorgen dafür, dass bei Son­nen­schein durch und durch ent­spannt werden kann. Wäh­rend die Erwach­senen ver­schnaufen, können sich die Kinder auf dem Emscher-quellhof aus­toben. Sollte das Wetter nicht mit­spielen, gibt es schöne Plätze im Schaf­stall, in dem man es sich gemüt­lich machen und die Mai­bowle genießen kann. Das Fest auf dem Emscher­quellhof geht am 1. Mai von 10 bis 16 Uhr.

  • Termin: Freitag, 1. Mai, 10 bis 16 Uhr, Emscher­quellhof, Quel­len­straße 2 (Ein­tritt frei). 

Emscher­quellhof:
Auf dem Grund­stück der Fach­werk-Hof­an­lage des Emscher­quell­hofes liegt der „Quell­teich“ der Emscher. Zu Beginn des 19. Jahr­hun­derts noch als „Lün­scher­mannhof“ bekannt, wurde die Anlage von Land­mes­sern des preu­ßi­schen Königs erstellt und damals fälsch­li­cher­weise zunächst als Quell­ge­biet der Emscher fest­ge­legt – denn: In Wirk­lich­keit ent­springt die Emscher im Hix­ter­wald, einige hun­dert Meter süd­west­lich des Hofes.

1801 errichtet, ent­spricht der Emscher­quellhof der damals regio­nal­ty­pi­schen Bau­weise eines Westhell­weg­hofes. In seiner über 200-jäh­rigen Geschichte ver­schwanden jedoch Teile dieser typi­schen Hof­an­ord­nung. Nur Back­haus, Stallanbau und das Haupt­haus blieben erhalten.

2005 restau­rierte die Emscher­ge­nos­sen­schaft die Hof­an­lage u.a. nach histo­ri­schen Zeich­nungen. Heute infor­miert eine Aus­stel­lung vor Ort über Wis­sens­wertes, wie die Hof­ge­schichte, den dama­ligen Alltag und den Umbau des Emscher-Systems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv