Landwirtschaftlicher Ortsverein Holzwickede startet zur traditonellen Feldfahrt

Hoffen auf offene Gespräche: die Orts­bauern laden zur Feld­fahrt ein. (Foto: privat)

Die tra­di­tio­nelle Feld­fahrt des Land­wirt­schaft­li­chen Orts­ver­eins Holzwickede findet am Freitag (28. Juni) statt. Start ist um 18.30 Uhr auf dem Hof Riedel an der Schil­ler­straße in Hengsen.

Mit dieser Feld­fahrt möchte der Orts­verein nicht nur Land­wirten, son­dern auch land­wirt­schaft­lich inter­es­sierten Per­sonen aus der Gemeinde Holzwickede die Arbeit der Land­wirte erläu­tern und auch auf aktu­elle Pro­bleme in diesem Berufs­zweig hin­weisen.

Wir konnten mit dieser Ver­an­stal­tung in den ver­gan­genen Jahren auch viele Vor­ur­teile gegen­über den Land­wirten auf­klären und aus­räumen“, erläu­tert Lars Berger, Schrift­führer des Orts­ver­eins die Bedeu­tung der Feld­fahrt. „Viele Arbeiten, die heute auf Flur und Feld von unseren orts­an­säs­sigen Land­wirten aus­ge­führt werden, werden leider allzu häufig in ein schlechtes oder ein­fach fal­sches Licht gerückt“. Hierzu bei­getragen haben sicher­lich auch viele negativ Berichte über die soge­nannten schwarzen Schafe einer Branche, die es leider auch ver­ein­zelt unter den Land­wirten gibt.

Ortsbauern wollen Vorurteilen entgegenwirken

Diesem schlechten Ruf möchte der Orts­verein der Land­wirte auch in diesem Jahr wieder ent­ge­gen­wirken. „Auf der Feld­fahrt erfahren die Teil­nehmer nicht nur Wis­sens­wertes zu den aktuell ange­bauten Feld­früchten, son­dern haben auch die Mög­lich­keit mit unseren Orts­bauern in den offenen Dialog zu gehen“, führt Lars Berger weiter aus.

Als kleines Bei­spiel eines der oft auf­ge­führten Vor­ur­teile möchte ich hier einmal nur die Aus­brin­gung von Gülle oder Gär­sub­straten zu abend­li­chen oder auch nächt­li­chen Zeiten nennen. Hier ent­steht oft­mals der Ein­druck, der Land­wirt hätten etwas zu ver­heim­li­chen oder sogar ille­gale Dinge zu ver­bergen. Die Tat­sache, dass hier aber bewusst so ver­fahren wird, um durch die Befah­rung der Felder und vor­nehm­lich deren Zuwe­gungen durch große und ver­kehrs­be­hin­dernde Maschinen mög­lichst wenig andere Ver­kehrs­teil­nehmer zu bela­sten, wird von den Beden­ken­trä­gern völlig außer Betracht gelassen.“

Nicht nur dieses, son­dern auch viele andere The­men­schwer­punkte rund um die Land­wirt­schaft lassen sich auch im Nach­gang der Feld­fahrt auf dem Hof Riedel dis­ku­tieren. Der Orts­verein sorgt nach der Rück­kehr wie gehabt für das leib­liche Wohl.

  • Termin: Freitag (28. Juni), ab 18.30 Uhr, Hof Riedel, Schil­ler­straße in Hengsen

Feldfahrt, Landwirtschaftlicher Ortsverein

Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv