Das Modellprojekt "JRK & Schule" ist für ein weiteres Jahr gesichert. Damit können am CSG und anderen Schulen im Kreis weiterhin Schulsanitäter ausgebildet werden. (Foto: DRK)

JRK im Kreis Unna bietet spannende Mitmach-Aktionen für Kinder und Jugendliche

Das Modellprojekt "JRK & Schule" ist für ein weiteres Jahr gesichert. Damit können am CSG und anderen Schulen im Kreis weiterhin Schulsanitäter ausgebildet werden. (Foto: DRK)
Das JRK im Kreis Unna startet mit Corona-tauglichen Mitmachangeboten für Kinder und Jugendliche aus der Sommerpause. (Foto: DRK)

Nachdem das Jugendrotkreuz im Kreis Unna in den letzten Monaten, wie so
viele andere Vereine und Organisationen, seine Angebote zurückfahren und auf digitale Ersatzprogramme – wie z.B. interaktive Spieleabende oder
Notfalldarstellungs-Workshops – ausweichen musste, starten nun endlich
wieder erste Präsenzaktivitäten. Denn, auch wenn Spieleabende vor dem Bildschirm in der Lockdown-Phase sicherlich eine willkommene Alternative waren, können sie am Ende doch nicht den persönlichen Kontakt und das soziale Miteinander in den Jugendrotkreuzgruppen ersetzen. Deshalb soll es nun mit voller Motivation, aber selbstverständlich mit einem umfassenden Schutzkonzept, unter verantwortungsvoller Beachtung aller Vorschriften und Empfehlungen, wieder losgehen.

Von wöchentlichen Gruppenstunden in denen z. B. spielerisch, aber
kontaktlos Erste Hilfe-Maßnahmen vermittelt werden, über Veranstaltungen zur Notfalldarstellung, in denen die Kinder lernen, Verletzungen zu schminken und Schmerzen schauspielerisch überzeugend darzustellen, bis hin zu gemeinsamen Ausflügen oder spannenden Projekten zu verschiedenen Themen wird dabei ein bunter Mix aus spannende Gruppenaktivitäten geboten.

Junge Engagierte gesucht

Klar, dass sich ein solches Programm nicht von selbst plant. In der
vergangenen Woche trafen sich deshalb erstmals wieder Vertreterinnen der einzelnen DRK-Ortsvereine, um in einer Arbeitsgruppe gemeinsam Konzepte und Inhalte zu entwickeln. Geplant wurde dabei nicht nur, welche Aktivitäten im zweiten Halbjahr auf dem Veranstaltungsprogramm stehen, sondern auch, wer welche Gruppen dabei begleiten wird. Denn Voraussetzung für eine abwechslungsreiche, spannende Kinder- und Jugendarbeit sind neben guten Projektideen, vor allem auch engagierte Betreuerinnen und Betreuer.

Herzlich willkommen sind deshalb sowohl alle Kinder die Lust auf Spiel und Spaß rund ums Jugendrotkreuz haben, als auch alle Jugendliche ab 14 Jahren, die sich gerne engagieren und bei der Wiederaufnahme der JRK-Arbeit mitwirken wollen.

Info-Veranstaltung und Zoom-Konferenz

Das Spektrum an möglichen Tätigkeiten ist dabei vielfältig: Ob punktuelles Engagement in Form von Projekten zu verschiedenen sozialen und gesellschaftlichen Themen, über die Beteiligung bei Veranstaltungen wie Tagesausflügen oder Blutspenden, bis hin zu einer dauerhaften Mitwirkung in Arbeitsgruppen, z.B. zur Notfalldarstellung oder als Betreuerin einer
Kinder- und Jugendgruppe. Wer gerne mit anderen Menschen arbeitet und
sich für die gute Sache engagieren möchte, ist im JRK genau richtig.
Und: Selbstverständlich sorgt das JRK im Kreis Unna für die entsprechende
fachliche Weiterbildung und ermöglicht potenziellen Gruppenleitern gerne
den entsprechenden Jugendleiterschein (JULEICA).

Für alle Interessierten bietet das JRK am Mittwoch, 23. September, um 17 Uhr eine Präsenz-Infoveranstaltung im DRK-Kreisverband, Mozartstraße 34 in Unna sowie am Donnerstag, 24. September um 16.30 Uhr eine digitale
Infoveranstaltung via Zoom an. Nach einem entspannten Kennenlernen
werden hier ganz unverbindlich die unterschiedlichen Mitwirkungsmöglichkeiten vorgestellt, weitere Info gegeben und Fragen
beantwortet. Die Anmeldung erfolgt digital unter diesem Link.

JRK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv