Fleissige Baumeister: die "Frühschicht" auf dem Bauspielplatz am Treffpunkt Villa. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

In zehn Tagen um die Welt“: Fantasievolle Reise auf Bauspielplatz neigt sich Ende zu

Fleissige Baumeister: die "Frühschicht" auf dem Bauspielplatz am Treffpunkt Villa. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Flei­ssige Bau­mei­ster: die „Früh­schicht“ auf dem Bau­spiel­platz am Treff­punkt Villa. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

In zehn Tagen um die Welt“ – dass dies trotz der Corona-Pan­demie mög­lich ist, zeigen die Kinder auf dem Bau­spiel­platz am Treff­punkt Villa seit mehr als einer Woche: In zwei Schichten, vor­mit­tags von 11 bis 12 Uhr sowie nach­mit­tags von 15 bis 16 Uhr, treffen sich die 19 Jungen und Mäd­chen im Alter von acht bis zwölf Jahren, um sich auf ihrer Fan­ta­sier­eise durch die Welt zu häm­mern, zu sägen und zu bauen und zu träumen.

Was die Morgen- und Nach­mit­tags­schicht der jungen Hand­werker inzwi­schen an impo­santen Bau­werken in den Garten hinter der Villa gebaut haben, kann sich wirk­lich sehen lassen: die Chi­ne­si­sche Mauer ist dort ebenso zu finden wie die Lon­doner Tower-Bridge, eine Pyra­mide, ein Iglu und natür­lich ein Schiff, um über die Welt­meere in alle Kon­ti­nente zu segeln. „Die Kinder sind wirk­lich sehr fleißig gewesen“, lobt Ralf Son­nen­burg vom Villa-Team die jungen Bau­mei­ster.

Junge Baumeister „sehr fleißig“

Stolz präsentieren sich die Erbauer der Chinesischen Mauer auf  ihrem Bauwerk mit Ralf Sonnenburg (2.v.l.). (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Stolz prä­sen­tieren sich die Erbauer der Chi­ne­si­schen Mauer auf ihrem Bau­werk mit Ralf Son­nen­burg (2.v.l.). (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Gemeinsam mit seiner Kol­legin Ker­stin Drei­s­bach-Dirb hat er das Kon­zept erar­beitet, wie der beliebte Bau­spiel­platz als Feri­en­spaß-Attrak­tion trotz Corona-Pan­demie statt­finden kann. Zunächst wurde dafür die Teil­neh­mer­zahl auf maximal 20 Kinder begrenzt, die noch dazu auf zwei Schichten ver­teilt werden mussten. „Nur so war es mög­lich, so viele Kinder zu berück­sich­tigen“, erläu­tert Son­nen­burg. Im Vor­jahr nahmen ledig­lich zehn Kinder mehr am Bau­spiel­platz teil.

Was leider kom­plett aus­fallen musste, war das Mit­tag­essen und die Über-Mittag-Betreuung. Im Gebäude müssen alle eine Maske tragen, draußen auf dem Bau­spiel­platz aller­dings nicht, weil dort aus­rei­chend Abstand gehalten werden kann. Daran halten sich auch alle jungen Besu­cher. „Wir sind froh, dass unser Kon­zept so gut funk­tio­niert“, meint Son­nen­burg. „Wenn man hier draußen steht, merkt man eigent­lich gar nichts von den Schutz­auf­lagen.“

Eine wei­tere Beson­der­heit des dies­jäh­rigen Bau­spiel­platzes ist, dass sich die Jungen und Mäd­chen nur inner­halb der jewei­ligen Schicht treffen. „Des­halb haben wir zu Beginn von allen Kin­dern Fotos gemacht, die dann als Foto-Mon­tage zusammen mit den Ori­ginal-Schau­plätzen der Bau­werke in der Villa auf­ge­hängt wurden, damit sich alle Kinder gegen­seitig ken­nen­lernen können“, erläu­tert Ker­stin Drei­s­bach-Dirb. „Am Ende können alle Kinder dann ihr Foto mit nach Hause nehmen als Erin­ne­rung.“

Abschlussveranstaltung am Freitag

Unter Anleitung von Kerstin Dreisbach-Dirb (2.v.l.) erweisen sich auch die Mädchen als richtig gute Handwerker. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Unter Anlei­tung von Ker­stin Drei­s­bach-Dirb (2.v.l.) erweisen sich auch die Mäd­chen als richtig gute Hand­werker. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Die Abschluss­ver­an­stal­tung zum Bau­spiel­platz findet am Freitag (10. Juli) coro­nabe­dingt in etwas klei­nerem Rahmen statt. Die Eltern oder Geschwi­ster­kinder der Teil­nehmer sind selbst­ver­ständ­lich herz­lich ein­ge­laden, sich anzu­schauen, was die Kinder in den beiden Wochen erar­beitet haben. Wie in den Vor­jahren müssen die Besu­cher auch wieder kleine Auf­gaben bei ihrem Rund­gang erfüllen. Und daran denken: Inner­halb der Villa gilt die Mas­ken­pflicht.

Ferienspaßangebote nächste Woche mit freien Plätzen

Doch auch nach Ende des Bau­spiel­platzes hat der Treff­punkt Villa noch attrak­tive Feri­en­spaß-Ange­bote am Wochen­ende und in der näch­sten Woche parat, bei denen noch etliche Plätze frei sind:

  • Rad­tour des Orts­ju­gend­rings zum Phoenix-See am kom­menden Samstag (11. Juli), von 11 bis ca. 15 Uhr. Geeignet für Jungen und Mäd­chen ab der 5. Klasse. Kosten: keine.
  • Zoo-Besuch in Dort­mund am Dienstag (14. Juli), von 10 bis 16.30 Uhr, der ca. 1.500 Tiere aus 220 Arten behei­matet. Geeignet ab acht Jahren. Kosten: zwei Euro.
  • Krea­tives Expe­ri­men­tieren am Dienstag (14. Juli), 10 bis 14 Uhr. Alter: sechs bis zwölf Jahre. Kosten: drei Euro.
  • DIY Work­shop – die Teil­nehmer stellen Seife, Deo, Duschgel oder Rasier­schaum selbst her am Mitt­woch (15. Juli), 10 bis 14 Uhr. Alter: ab acht Jahre. Kosten: drei Euro.
  • Work­shop Sumi­na­gashi – Mar­mo­rier­technik für Papier und Stoff am Don­nerstag (16. Juli), 14 bis 16 Uhr. Alter: zehn bis 14 Jahre. Kosten: ein Euro.
  • Tic Tac Toe – Spiele her­stellen am Freitag (17. Juli), 14 bis 16 Uhr, Alter: fünf bis neun Jahre. Kosten: keine.

Für alle Ange­bote ist eine Anmel­dung im Treff­punkt Villa erfor­der­lich: Tel. 91 27 20 oder treffpunkt-villa@kreis-unna.de

Bauspielplatzz, Ferienspaß


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv