HSC läutet Weihnachten mit öffentlichem Adventsfenster ein

Gerd Kolbe (l.), hier mit HSC-Cheftrainer Ingo Peter, wird beim HSC-Adventsfenster am 23. Dezember erneut eine Geschichte über die wichtige Rolle des Fußballs bei der Völkerverständigung vortragen. (Foto: privat)
Gerd Kolbe (l.), hier mit HSC-Cheftrainer Ingo Peter, wird beim HSC-Adventsfenster erneut eine Geschichte über die wichtige Rolle des Fußballs bei der Völkerverständigung vortragen. (Foto: privat)

Zu einem schönen und besinnlichen Abschluss der leider oftmals stressigen, vorweihnachtlichen Zeit laden der Holzwickeder Sport Club (HSC) und Ballhaus-Vereinswirt Torsten Potyka ein.

Zum Adventsfenster am Mittwoch, 23. Dezember, um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) im bereits festlich geschmückten Ballhaus im Montanhydraulik-Stadion haben der Verein und Potyka ein schönes Programm mit Lesungen, Musik und einem gemütlichen Beisammensein organisiert. Gerd Kolbe, Mitglied des HSC-Aufsichtsrates, wird eine Geschichte über die Bedeutung des Fußballs für Heimkehrer aus der russischen Kriegsgefangenschaft in den frühen 50er Jahren vortragen. Anschließend liest Ex-Bürgermeister Jenz Rother „die Geschichte von Tante Trude“ vor. Und statt Fußballgesängen geht es dann mit weihnachtlichen Melodien weiter – hier hat sich Friedrich-Wilhelm Steinweg bereit erklärt, die Lieder mit seinem Akkordeon zünftig zu begleiten. Da der Besuch wie in den Vorjahren groß werden wird, ist vor dem Ballhaus ein Zelt aufgebaut. Für das leibliche Wohl ist mit „Totos Frikadellen“ und Bockwurst bestens gesorgt.

Der HSC spendet ferner Glühwein. Jeder, unabhängig, ob HSC-Mitglied, ist herzlich zum Besuch eingeladen.

  • Termin: Mittwoch, 23. Dezember, 19 Uhr, Ballhaus Montanhydraulik-Stadion

HSC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv