Hochkarätiger Europäischer Abend: „Sind Städtepartnerschaften noch zeitgemäß?“

Schauplatz des Europäischen Abends im Mai: das kreiseigene Haus Opherdicke. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

„Sind Städtepartnerschaften noch zeitgemäß?“ – zu einer interessanten Gesprächsrunde und anregenden Podiumsdiskussion mit Experten und Praktikern im historischen Ambiente auf Haus Opherdicke lädt der Freundeskreis Holzwickede am Freitag, 19. Mai, ab 19 Uhr, ein. Begleitet wird dieser „Europäische Abend“ nach den französischen Präsidentschaftswahlen und vor der Bundestagswahl von französischem Wein, kulinarischen Spezialitäten und Musik.

2017 ist für Europa ein entscheidendes Jahr. Nach den Parlamentswahlen in den Niederlanden werden die Präsidentschaftswahlen in Frankreich ein Zeichen zum Thema „Europa“ setzen wie auch die nachfolgenden „Législatives“ in Frankreich und die Bundestagswahl im September in Deutschland. 60 Jahre Frieden in Europa – eine Selbstverständlichkeit? 40 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Holzwickede und Louviers und seit 30 Jahren mit Weymouth & Portland. Haben sich Städtepartnerschaften angesichts von Globalisierung und Integration überflüssig gemacht? Haben Städtepartnerschaften heutzutage überhaupt noch einen Mehrwert für unsere Bürger? Diese Fragen werden immer häufiger gestellt. Die Zivilgesellschaften in den jeweiligen Partnerländern galten nach Kriegsende indessen als die Basis der Aussöhnung und der Zusammenarbeit zwischen Partnerkommunen und –ländern. Gelebt werden Partnerschaften zumeist im geschützten Raum von Bürgerbegegnungen, Schüleraustausch und kulturellen Kontakten. Aber wie ist es darum in der heutigen Zeit bestellt? Sind neue, andere Wege zu beschreiten?

Diese Fragestellungen soll beim Europäischen Abend gemeinsam mit Fachleuten aus Politik, Praxis und Ehrenamt nachgegangen werden. Erfahrene Persönlichkeiten aus NRW finden den Weg nach Opherdicke, um sich auszutauschen – auch mit dem Publikum.

Diese Experten werden auf dem Podium mitdiskutieren

Grégory Jourdain-Sivet. (Foto: privat)

Grégory Jourdain-Sivet, Juniorbotschafter DFJW. Grégory Jourdain-Sivet ist nach seinem Studium in Clermont-Ferrand als Sprachassistent in Aachen tätig. Er zeichnet verantwortlich für die Gründung des Deutsch-Französischen Studierendennetzwerks und ist sein französischer Vorsitzender. Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) vertritt er als Juniorbotschafter.

Oliver Keymis. (Foto: privat)

Oliver Keymis, Vizepräsident Landtag NRW. Der Regisseur Oliver Keymis gehört seit 2000 dem NRW-Landtag an und ist seit 2006 einer seiner Vizepräsidenten. Keymis hielt viele Jahre die Seminarleitung des Weiterbildungsinstituts für künstlerische Berufe im Pariser Bildungsministerium inne und ist seit der letzten Wahlperiode Vorsitzender der von ihm ins Leben gerufenen deutschfranzösischen Parlamentariergruppe im Düsseldorfer Landtag.

Reinhard Sommer. (Foto: privat)

Reinhard Sommer, Vorsitzender DFA. Reinhard Sommer, vormals Beigeordneter im Rathaus der Stadt Brilon, ist der deutsche Vorsitzende des Deutsch-Französischen Ausschusses im Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE). Der DFA wurde 1988 nach der Auflösung der Bürgermeisterunion mit dem Ziel der Vertiefung der deutsch-französischen Beziehungen auf kommunaler Ebene gegründet. Sommer war lange Jahre Vorsitzender des Partnerschaftsvereins in Brilon.

Klaus Wegener. (Foto: privat)

Klaus Wegener, Präsident Auslandsgesellschaft NRW e.V. Der Journalist und Betriebswirt Klaus Wegener ist seit 2007 geschäftsführender Präsident der Auslandsgesellschaft NRW mit Sitz in Dortmund, deren Vorstand er bereits seit 2001 angehört. Wegener kandidierte selbst 2009 für das EU-Parlament. Die Auslandsgesellschaft beteiligt sich aktiv an zahlreichen Austauschmaßnahmen.

Freundeskreis bittet um Anmeldungen

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Kooperationsveranstaltung des Freundeskreises Holzwickede-Louviers mit der Gemeinde Holzwickede, der VHS Unna-Fröndenberg-Holzwickede und dem Kreis Unna.

Die Moderation des Abends wird Dr. Brigitte Krusch-Schlüter übernehmen. Sie war bis 2014 Studiendirektoren u.a. für Französisch am Gymnasium an der Schweizer Allee in Dortmund tätig. Seit über 20 Jahren verbinden sie persönliche Freundschaften mit der Partnerstadt Louviers. In Holzwickede ist Dr. Brigitte Krusch-Schlüter Co-Leiterin des Cercle français.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Zur Teilnahme eingeladen sind alle interessierten Bürger. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich unter Tel. 0 23 01 91 28 30 (Anrufbeantworter nutzen) oder per E-Mail unter info@hallo-salut.de

  • Termin: Freitag, 19. Mai, 19 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr), Spiegelsaal Haus Opherdicke
Print Friendly, PDF & Email

Freundeskreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns