Hochkarätiger Europäischer Abend: „Sind Städtepartnerschaften noch zeitgemäß?“

Schau­platz des Euro­päi­schen Abends im Mai: das kreis­ei­gene Haus Opher­dicke. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Sind Städ­te­part­ner­schaften noch zeit­gemäß?“ – zu einer inter­es­santen Gesprächs­runde und anre­genden Podi­ums­dis­kus­sion mit Experten und Prak­ti­kern im histo­ri­schen Ambi­ente auf Haus Opher­dicke lädt der Freun­des­kreis Holzwickede am Freitag, 19. Mai, ab 19 Uhr, ein. Begleitet wird dieser „Euro­päi­sche Abend“ nach den fran­zö­si­schen Prä­si­dent­schafts­wahlen und vor der Bun­des­tags­wahl von fran­zö­si­schem Wein, kuli­na­ri­schen Spe­zia­li­täten und Musik.

2017 ist für Europa ein ent­schei­dendes Jahr. Nach den Par­la­ments­wahlen in den Nie­der­landen werden die Prä­si­dent­schafts­wahlen in Frank­reich ein Zei­chen zum Thema „Europa“ setzen wie auch die nach­fol­genden „Légis­la­tives“ in Frank­reich und die Bun­des­tags­wahl im Sep­tember in Deutsch­land. 60 Jahre Frieden in Europa – eine Selbst­ver­ständ­lich­keit? 40 Jahre Städ­te­part­ner­schaft zwi­schen Holzwickede und Lou­viers und seit 30 Jahren mit Wey­mouth & Port­land. Haben sich Städ­te­part­ner­schaften ange­sichts von Glo­ba­li­sie­rung und Inte­gra­tion über­flüssig gemacht? Haben Städ­te­part­ner­schaften heut­zu­tage über­haupt noch einen Mehr­wert für unsere Bürger? Diese Fragen werden immer häu­figer gestellt. Die Zivil­ge­sell­schaften in den jewei­ligen Part­ner­län­dern galten nach Kriegs­ende indessen als die Basis der Aus­söh­nung und der Zusam­men­ar­beit zwi­schen Part­ner­kom­munen und –län­dern. Gelebt werden Part­ner­schaften zumeist im geschützten Raum von Bür­ger­be­geg­nungen, Schü­ler­aus­tausch und kul­tu­rellen Kon­takten. Aber wie ist es darum in der heu­tigen Zeit bestellt? Sind neue, andere Wege zu beschreiten?

Diese Fra­ge­stel­lungen soll beim Euro­päi­schen Abend gemeinsam mit Fach­leuten aus Politik, Praxis und Ehrenamt nach­ge­gangen werden. Erfah­rene Per­sön­lich­keiten aus NRW finden den Weg nach Opher­dicke, um sich aus­zu­tau­schen – auch mit dem Publikum.

Diese Experten werden auf dem Podium mitdiskutieren

Gré­gory Jour­dain-Sivet. (Foto: privat)

Gré­gory Jour­dain-Sivet, Junior­bot­schafter DFJW. Gré­gory Jour­dain-Sivet ist nach seinem Stu­dium in Cler­mont-Fer­rand als Sprach­as­si­stent in Aachen tätig. Er zeichnet ver­ant­wort­lich für die Grün­dung des Deutsch-Fran­zö­si­schen Stu­die­ren­den­netz­werks und ist sein fran­zö­si­scher Vor­sit­zender. Das Deutsch-Fran­zö­si­sche Jugend­werk (DFJW) ver­tritt er als Junior­bot­schafter.

Oliver Keymis. (Foto: privat)

Oliver Keymis, Vize­prä­si­dent Landtag NRW. Der Regis­seur Oliver Keymis gehört seit 2000 dem NRW-Landtag an und ist seit 2006 einer seiner Vize­prä­si­denten. Keymis hielt viele Jahre die Semi­nar­lei­tung des Wei­ter­bil­dungs­in­sti­tuts für künst­le­ri­sche Berufe im Pariser Bil­dungs­mi­ni­ste­rium inne und ist seit der letzten Wahl­pe­riode Vor­sit­zender der von ihm ins Leben geru­fenen deutsch­fran­zö­si­schen Par­la­men­ta­ri­er­gruppe im Düs­sel­dorfer Landtag.

Rein­hard Sommer. (Foto: privat)

Rein­hard Sommer, Vor­sit­zender DFA. Rein­hard Sommer, vor­mals Bei­geord­neter im Rat­haus der Stadt Brilon, ist der deut­sche Vor­sit­zende des Deutsch-Fran­zö­si­schen Aus­schusses im Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE). Der DFA wurde 1988 nach der Auf­lö­sung der Bür­ger­mei­ster­union mit dem Ziel der Ver­tie­fung der deutsch-fran­zö­si­schen Bezie­hungen auf kom­mu­naler Ebene gegründet. Sommer war lange Jahre Vor­sit­zender des Part­ner­schafts­ver­eins in Brilon.

Klaus Wegener. (Foto: privat)

Klaus Wegener, Prä­si­dent Aus­lands­ge­sell­schaft NRW e.V. Der Jour­na­list und Betriebs­wirt Klaus Wegener ist seit 2007 geschäfts­füh­render Prä­si­dent der Aus­lands­ge­sell­schaft NRW mit Sitz in Dort­mund, deren Vor­stand er bereits seit 2001 ange­hört. Wegener kan­di­dierte selbst 2009 für das EU-Par­la­ment. Die Aus­lands­ge­sell­schaft betei­ligt sich aktiv an zahl­rei­chen Aus­tausch­maß­nahmen.

Freundeskreis bittet um Anmeldungen

Bei dieser Ver­an­stal­tung han­delt es sich um eine Koope­ra­ti­ons­ver­an­stal­tung des Freun­des­kreises Holzwickede-Lou­viers mit der Gemeinde Holzwickede, der VHS Unna-Frön­den­berg-Holzwickede und dem Kreis Unna.

Die Mode­ra­tion des Abends wird Dr. Bri­gitte Krusch-Schlüter über­nehmen. Sie war bis 2014 Stu­di­en­di­rek­toren u.a. für Fran­zö­sisch am Gym­na­sium an der Schweizer Allee in Dort­mund tätig. Seit über 20 Jahren ver­binden sie per­sön­liche Freund­schaften mit der Part­ner­stadt Lou­viers. In Holzwickede ist Dr. Bri­gitte Krusch-Schlüter Co-Lei­terin des Cercle français.

Der Ein­tritt zu dieser Ver­an­stal­tung ist frei. Zur Teil­nahme ein­ge­laden sind alle inter­es­sierten Bürger. Eine Anmel­dung ist jedoch erfor­der­lich unter Tel. 0 23 01 91 28 30 (Anruf­be­ant­worter nutzen) oder per E‑Mail unter info@hallo-salut.de

  • Termin: Freitag, 19. Mai, 19 Uhr (Ein­lass: 18.30 Uhr), Spie­gel­saal Haus Opher­dicke
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.