Die Polizei bittet alle Autofahrer zum Schukbeginn: "Augen auf und Fuß vom Gas!" Aber auch Eltern können etwas tun für die Sicherheit ihrer Kinder. (Foto: Polizei NRW)

Hinweise der Polizei zum Schulbeginn 2019: Elterntipps für den sicheren Schulweg

Die Polizei bittet alle Autofahrer zum Schukbeginn: "Augen auf und Fuß vom Gas!" Aber auch Eltern können etwas tun für die Sicherheit ihrer Kinder. (Foto: Polizei NRW)
Die Polizei bittet alle Auto­fahrer zum Schul­be­ginn: „Augen auf und Fuß vom Gas!“ Aber auch Eltern können etwas tun für die Sicher­heit ihrer Kinder. (Foto: Polizei NRW)

(ots) In wenigen Tagen ist es soweit – ein neues Schul­jahr beginnt. Aus diesem Grunde werden ver­stärkt Kinder, die mit den Gefahren des Stra­ßen­ver­kehrs nicht genü­gend ver­traut sind, am Stra­ßen­ver­kehr teil­nehmen. Die Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna hat sich auch in diesem Jahr auf die ersten Wochen nach den Ferien gut vor­be­reitet. Zu Beginn des neuen Schul­jahres werden Poli­zei­be­amte an beson­ders schutz­wür­digen Stra­ßen­stellen stehen. Hier werden sie die Schul­an­fänger auf Gefahren im Stra­ßen­ver­kehr hin­weisen. Bei Bedarf werden sie hel­fend und regelnd ein­greifen.

Die Ver­kehrs­si­cher­heits­be­rater der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna werden in den ersten Wochen des neuen Schul­jahres mit allen Schü­lern der ersten Klassen ein Schulweg¬Training durch­führen. Dabei werden die wesent­li­chen Kennt­nisse beim Über­queren der Fahr­bahn, das Ver­halten auf dem Schulweg sowie das Ver­halten an Schul­bus­hal­te­stellen und in Schul­bussen geübt.

Schulweg-Training mit allen Schülern

Da immer noch viele Kraft­fahrer mit über­höhter Geschwin­dig­keit an Schulen vor­bei­fahren, wird die Polizei ver­stärkt die Schul­wege über­wa­chen und die Ein­hal­tung der Geschwin­dig­keits­be­gren­zung kon­trol­lieren.

Der beste Schutz für Kinder sind rück­sichts­volle und beson­nene Kraft­fahrer. Die Polizei ist des­halb bei ihren Bemü­hungen um die Ver­kehrs­si­cher­heit auf die Hilfe der Auto­fahrer ange­wiesen.

Fahr­zeug­führer sollten bedenken, dass Kinder Geschwin­dig­keiten nicht richtig abschätzen können. Sie können sich auch nicht an Ver­kehrs­ge­räu­schen ori­en­tieren, neigen zu spon­tanen Bewe­gungen und laufen oft­mals zwi­schen par­kenden Fahr­zeugen auf die Fahr­bahn.

Des­halb die Bitte der Polizei an alle Kraft­fahrer: „Augen auf und Fuß vom Gas!“.

Elterntipps für sicheren Schulweg

Kinder sind im Stra­ßen­ver­kehr beson­ders gefährdet. Auf dem Schulweg lauern viele Gefahren und beim Über­queren der Straße kommt es gerade bei den Erst­kläss­lern immer wieder zu Unfällen. Die Polizei bittet die Eltern von Erst­kläss­lern fol­gende Dinge zu beachten bzw.

mit den Kin­dern zu üben:

  • Bis zum 4. Schul­jahr sollte man Schul­kinder nicht alleine mit dem Fahrrad zur Schule fahren lassen. Ein sicheres und ver­kehrs­ge­rechtes Fahren ist bei Kin­dern dieser Alters­gruppe noch nicht mög­lich.
  • Schauen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind die Gefah­ren­punkte in ihrem Wohn­viertel und auf dem Schulweg an.
  • Gehen Sie den Schulweg mehr­mals mit Ihrem Kind zusammen ab und weisen Sie auf mög­liche Gefahren hin.
  • Gehen Sie „in die Knie“. Aus der Hock­stel­lung sehen Sie deut­lich, was Ihrem Kind im Stra­ßen­ver­kehr die Sicht ver­stellt.
  • Vor der Fahr­bahn­über­que­rung sollen die Kinder erst am Bord­stein stehen bleiben und den Ver­kehr beob­achten und erst dann die Fahr­bahn über­queren, wenn alles frei ist. Sechs­jäh­rige können von der Koor­di­na­tion her noch nicht zwei Sachen gleich­zeitig machen, näm­lich den Ver­kehr beob­achten und die Straße über­queren.
  • Ver­halten Sie sich stets vor­bild­lich und kind­ge­recht: Demon­strieren Sie langsam und betont wie man sich richtig ver­hält.
  • An Licht­zei­chen­an­lagen auf „Grün“ warten reicht nicht. Auch an Ampeln immer nach links und rechts schauen, ob die Fahr­bahn wirk­lich frei ist.
  • Ver­kehrs­er­zie­hung kann Ihnen und Ihrem Kind eine Menge Spaß machen. Wenn Ihr Kind den Schulweg kennen gelernt hat, tau­schen Sie die Rollen, lassen Sie sich einmal von Ihrem Spröss­ling an die Hand nehmen.

Polieui, Schulweg-Training


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv