Haushaltsentwurf 2020 in den Rat eingebracht: Defizit von 780.000 Euro droht

Stellvertretender Kämmerer: Andreas Heinrich. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Strellvertretender Kämmerer: Andreas Heinrich. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Strellvertretender Kämmerer: Andreas Heinrich. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

In der Ratssitzung heute wurde Andreas Heinrich als stellvertretender Kämmerer bestellt. Der Kämmerer der Gemeinde, Christian Grimm, fällt bekanntlich erkrankt auf unbestimmte Zeit aus. Als seine erste offizielle Amtshandlung brachte Andreas Heinrich anschließend auch den Haushaltsentwurf 2020 in den Gemeinderat ein.

Bei einem Haushaltsvolumen von rund 50 Mio. Euro weist die Haushaltsplanung erstmals wieder seit dem Haushaltsjahr 2014 ein Defizit in Höhe von voraussichtlich rund 780.000 Euro aus, wie Andreas Heinrich erläuterte.

Die Hoffnung auf eine Haushaltsverbesserung knüpft sich vor allem an eine geringere Kreisumlage, wie Bürgermeisterin Ulrike Drossel zuvor erläutert hatte. Nach den bisher vorliegenden Eckdaten beabsichtigt der Kreis seine allgemeine Kreisumlage nämlich auf 39,73 v.H. (- 0,25 v.H. gegenüber dem Vorjahr) und die differenziert Kreisumlage auf 24,48 v.H (- 0,93 v.H.)  festzusetzen.

Dies entspricht einem Mehraufwand für die Gemeinde bei der allgemeinen Kreisumlage von 1,74 Mio. Euro (Gesamtbelastung für Holzwickede: 12,52 Mio. Euro).  

Der Mehraufwand bei der differenzierten Kreisumlage für die Aufgaben der Jugendhilfe beträgt 822.000 Euro (Gesamtbelastung für Holzwickede: 7.42 Mio. Euro).

Kreisumlage schlägt ins Kontor

Schlüsselzuweisungen vom Land sind aufgrund  der guten Steuerkraft der Gemeinde nicht mehr zu erwarten. Von den insgesamt 859.237 Euro Mehrbelastung, die in den drei Kommunen Holzwickede, Bönen und Fröndenberg für die Aufgaben der Jugendhilfe anfallen, wird Holzwickede deshalb auch überproportional mit 822.000 Euro belastet.

Wesentliche Faktoren für die Höhe der Kreisumlage sind allein knapp sechs Millionen Euro Personalkosten im Kreishaushalt sowie gestiegene Beiträge für den Regionalverband Ruhr (RVR) und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL). So ist der Beitrag allein für den LWL um 7,4 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Kommunen im Kreis Unna haben sich deshalb in einer  konzertierten Aktion für eine Verringerung der Hebesätze bei Kreisdirektor und Kämmerer Mike-Sebastian Janke stark gemacht. Mit welchem Erfolg ist noch offen. Die Kommunen hoffen jedoch auf Entlastung.

Nachrücker in Rat und Gremien

Neues Ratsmitglied:  Edda Schneider (FDP). (Foto: FDP Holzwickede)
Neues Ratsmitglied: Edda Schneider (FDP). (Foto: FDP Holzwickede)

Da die Kreisumlagen mit rd. 20 Mio. Euro der größte Kostenposten (Transferaufwand) im Gemeindehaushalt ist, könnte sich bei einem positiven Entscheid der kommunale Haushalt 2020 möglicherweise doch noch ausgeglichen gestalten lassen.

In der Ratssitzung heute wurden auch einige weitere Personalentscheidungen getroffen. So rückte Edda Schneider (FDP) für das ausgeschiedene Ratsmitglied Friedrich-Wilhelm Bernhardt in den Gemeinderat nach. Außerdem wurde Sabine Kwiatkowski, Friedrich-Wilhelm Bernhardt, Arwin Rahimi und Jürgen Risse als neue sachkundige Bürger verpflichtet.

Haushaltsentwurf, Rat


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns