Aufmerksam verfolgen die Kinder des AWO-Kindergartens, was Hannah Peters ihnen über die Natur erklärt. Heute pflanzten die Kinder in das kleine Hochbeet Erbsen ein. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Große Freude über kleines grünes Fleckchen: Lehrgarten auf Festplatz entwickelt sich zum Lieblingsort

Aufmerksam verfolgen die Kinder des AWO-Kindergartens, was Hannah Peters ihnen über die Natur erklärt. Heute pflanzten die Kinder in das kleine Hochbeet Erbsen ein.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Aufmerksam verfolgen die Kinder des AWO-Kindergartens, was Hannah Peters ihnen über die Natur erklärt. Heute pflanzten die Kinder in das kleine Hochbeet Erbsen ein. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Für den nahen AWO-Kindergarten und seine Kinder ist er schon ein neuer Lieblingsort, für die Gemeinde scheint er sich langsam dazu zu entwickeln: Der von Hannah Peters betreute Lehrgarten auf dem Platz von Louviers.

Immer dienstags und donnerstags für jeweils eine Stunde treffen sich die Kinder der nahen Einrichtung, um mit Hannah Peters in den Garten zu gehen. „In den wenigen Wochen seit der Eröffnung haben wir schon Radieschen, Kohlrabi und Möhren gepflanzt“, erklärt Hannah Peters. „Heute haben wir dann auch noch Kartoffeln, Zwiebeln und Erbsen in die Erde gesetzt.“

Indianischer Trick mit „Drei Schwestern“

Gleich nebenan im Pflanzbeet sollen die „Drei Schwestern“ entstehen. Für alle, die nicht wissen, was das ist, erklärt Peters: „In die Mitte des Beetes kommt ein großer Mais, drumherum ringeln sich Bohnen und unten wird ein Kürbis gesetzt, der den Boden beschützt. Das ist ein alter indianischer Trick. Es ist aber gar nicht so verkehrt, im Klimawandel diesen Trick auch in unseren Breiten anzuwenden“, glaubt die Hobbygärtnerin.

Ihre gärtnerischen Kenntnisse hat Hannah Peters nicht beruflich erlernt, sondern sich selbst beigebracht. „Ich habe schon immer gerne meine Hände in die Erde gesteckt und einfach Spaß daran, zu gärtnern.“  Das Projekt Lehrgarten wird von ihr mit vielen Ideen und großem ehrenamtlichen Engagement betreut.

In dem Lehrgarten steht auch ein kleines blaues Hochbeet. „Das Hochbeet ist schon zur Eröffnung aufgestellt worden. Die Pflanzen darin hatte der Kindergarten schon ganz allein vorgezogen“, so Hannah Peters. Heute (17. Mai) haben die Kinder darin auch noch einige Erbsen gesetzt. 

„Plausch über Gartenzaun“ geplant

Immer dienstags und donnerstags schauen die Kinder des nahen Kindergartens im Lehrgarten vorbei. Heute setzten sie unter Anleitung von Hannah Peters auch Kartoffel und Zwiebeln ins Beet ein. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Immer dienstags und donnerstags schauen die Kinder des nahen Kindergartens im Lehrgarten vorbei. Heute setzten sie unter Anleitung von Hannah Peters auch Kartoffel und Zwiebeln ins Beet ein. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Im oberen Bereich des Lehrgartens neben den Pflanzbeeten und oberhalb der Wiese steht ein rundes Tauchbecken, das noch einen Wasseranschluss bekommen wird. Schließlich benötigt der Garten auch ausreichend Wasser. Zurzeit ist es noch mit Regenwasser gefüllt. Nachgefüllt werden kann das Tauchbecken aus einem großen Plastikbehälter, den sich Hannah Peters für die Übergangszeit besorgt hat.

„Wir sind dabei, einen Verein für das Projekt zu gründen“, erläutert sie. „Eine Mitgliederversammlung gab es schon, wir haben auch eine Satzung und warten nur auf das Okay des Finanzamtes. Sobald das kommt, wollen wir auch die Firmen in Holzwickede einbeziehen“, kündigt Peters an. Denn sie hat noch viele Ideen für den Garten: „Die Kinder brauchen noch einen Bauwagen oder ein Holzhaus. Es sind auch verschiedene Aktionen im Sommer geplant und vielleicht auch die Einbindung in den Ferienspaß.“

Irgendwann soll es auch möglich sein, Kindergeburtstage im Lehrgarten zu verbringen – allerdings nicht über den Verein, sondern von Hannah Peters privat organisiert.

„Es kommen immer wieder Leute vorbei, sich erkundigen, was wir hier machen. Auch unsere unmittelbaren Nachbarn hier haben ganz toll reagiert. Ich habe noch nie etwas Negatives gehört.“

– Hannah Peters

Als eines der nächsten Projekte ist ein Zuckererbsen-Tipi auf der Wildblumenwiese geplant, für das die Kinder schon Erbsenpflänzchen ziehen. „Das Tipi wird etwa zwei Meter hoch und die Kinder können sich dann dort hineinhocken wie in ein Zelt“, meint Hannah Peters.

Die Hobbygärtnerin freut sich riesig über die sehr positive Resonanz und Zustimmung der Holzwickeder auf das Projekt. „Es kommen immer wieder Leute vorbei, sich erkundigen, was wir hier machen. Auch unsere unmittelbaren Nachbarn hier haben ganz toll reagiert. Ich habe noch nie etwas Negatives gehört.“  Wegen der großen Resonanz hat sich Hannah Peters entschlossen, jede Samstag von 10 bis 12 Uhr einen „Plausch über den Gartenzaun“ einzuführen. „Da ist der Garten dann auch offen zugänglich wie bei einem Tag der offenen Tür.“ Da kann sie dann auch ein vielfaches Missverständnis ausräumen: Außerdem hat der Lehrgarten nichts mit der AWO zu tun, stellt Hannah Peters klar. „Viele Leute meinen, dass dies hier ein AWO-Garten ist. Aber das ist falsch, es ist ein ehrenamtliches Projekt, mit dem die AWO nichts zu tun hat. Die ist nur zufällig Träger des Kindergartens nebenan.“

Erste Bienen und Insekten finden sich ein

Für "ihr" kleines grünes Paradies auf dem Festplatz, das sie ehrenamtliche betreut, hat Hobbygärtnerin Hannah Peters, noch viele Ideen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Für „ihr“ kleines grünes Paradies auf dem Festplatz, das sie ehrenamtliche betreut, hat Hobbygärtnerin Hannah Peters, noch viele Ideen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Peters weiß allerdings auch, dass einige Stimmen der Politik kritisierten, dass der Lehrgarten nicht so umgesetzt wurde, wie er ursprünglich genehmigt worden ist.  „Ich kann dazu nur sagen, dass ich sehr froh darüber bin, dass wir diesen Garten haben. Ich bin auch niemand, der große Ansprüche stellt in diesen Zeiten von Corona und knappen Geldern. Es lässt sich doch auch so viel mit diesem grünen Fleckchen machen. Wir haben schon die ersten Bienen hier und heute auch den ersten Käfer entdeckt. Das sind so unsere kleinen Freuden, die wir hier haben.“

In und um den Lehrgarten herum hat der Baubetriebshof einige Obstbäume pflanzen lassen. „Das Streuobst können die Kinder später essen, es soll aber auch zum Teil liegen bleiben“, meint Hannah Peters. Auch die Wiese soll noch wild wuchern und später als prächtige Wildblumenwiese erblühen. Den hübschen Zaun um den Garten, der wie selbstgemacht wirkt, hat Hannah Peters ausgesucht. „Wir hatten erst an einen Zaun wie der am Kindergarten gedacht. Doch so ein Zaun hätte hier nicht hingepasst“, findet die Hobbygärtnerin.

Lehrgarten


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv