Für Leute mit kleinem Geldbeutel: Kulturloge Ruhr vermittelt Tickets

Werben für die Kulturloge Ruhr e.V.: Birgit Kollmann (stellvertretende Fachbereichsleiterin Kultur des Kreises), Peter Aurich (Leiter der Essener Zentrale der Kulturloge Ruhr e.V.) und Brigitta Blömeke (stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kulturloge Ruhr e.V., von links). (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Wer­ben für die Kul­tur­lo­ge Ruhr e.V.: Bir­git Koll­mann (stell­ver­tre­ten­de Fach­be­reichs­lei­te­rin Kul­tur des Krei­ses), Peter Aurich (Lei­ter der Esse­ner Zen­tra­le der Kul­tur­lo­ge Ruhr e.V.) und Bri­git­ta Blö­me­ke (stell­ver­tre­ten­de Vor­stands­vor­sit­zen­de der Kul­tur­lo­ge Ruhr e.V., v.li.). (Foto: B. Kal­le – Kreis Unna)

(PK) Die Kul­tur­lo­ge Ruhr ermög­licht Men­schen mit klei­nem Geld­beu­tel die Teil­nah­me am kul­tu­rel­len Leben in der Metro­po­le Ruhr durch die unbü­ro­kra­ti­sche Ver­mitt­lung von Ein­tritts­kar­ten. Der Kreis Unna betei­ligt sich mit Erfolg an dem Pro­jekt.

Rund 180 Kul­tur­part­ner der 2010 gegrün­de­ten Kul­tur­lo­ge e.V. stel­len ruhr­ge­biets­weit Kar­ten­kon­tin­gen­te für Ver­an­stal­tun­gen zur Ver­fü­gung. Seit Anfang die­ses Jah­res ist auch der Kreis Unna mit sei­nen Ver­an­stal­tun­gen auf Schloss Cap­pen­berg, auf Haus Opher­dicke und in der Kamener Kon­zer­tau­la mit dabei. Die Nach­fra­ge ist groß, wie Bir­git Koll­mann, stell­ver­tre­ten­de Fach­be­reichs­lei­te­rin Kul­tur des Krei­ses, unter­streicht: „Wir konn­ten schon mehr als 100 Kul­tur­gä­ste begrü­ßen.“

Im Anschluss bekommt Koll­mann häu­fig über­aus posi­ti­ve Rück­mel­dun­gen. „Die Dank­bar­keit ist groß“, sagt sie. Eine Beob­ach­tung, die Bri­git­ta Blö­me­ke, stell­ver­tre­ten­de Vor­stands­vor­sit­zen­de der Kul­tur­lo­ge Ruhr e.V., teilt: „Vie­le Men­schen sind ohne eige­nes Ver­schul­den in die Armut gerutscht und freu­en sich, mal für zwei Stun­den ihre Pro­ble­me ver­ges­sen zu kön­nen.“

Nie­mand muss sich als Bedürf­ti­ger „outen“

Die Kul­tur­lo­ge Ruhr e.V. arbei­tet nach dem „Tafel­prin­zip“: Sie ver­mit­telt kosten­los Tickets an Men­schen mit gerin­gem Ein­kom­men. Wer im Monat weni­ger als 980 Euro zur Ver­fü­gung hat oder eine Trans­fer­lei­stung erhält (bei­spiels­wei­se Arbeits­lo­sen­geld II, Grund­si­che­rung, Hil­fe zum Lebens­un­ter­halt, Wohn­geld, BAföG), ist berech­tigt, Kul­tur­gast zu wer­den. 95 Ehren­amt­li­che der Kul­tur­lo­ge sor­gen dafür, dass die Tickets bei inter­es­sier­ten Kul­tur­gä­sten ankom­men. „Wir rufen an, weil vie­le kei­nen Com­pu­ter haben und des­halb nicht per E-Mail erreich­bar sind“, berich­tet Bri­git­ta Blö­me­ke. Die Gäste ste­hen am Ver­an­stal­tungs­tag auf der Gäste­li­ste und müs­sen sich nicht als „Bedürf­ti­ge“ outen.

Unter­stützt wird die Kul­tur­lo­ge von Sozi­al­part­nern. Sie wer­ben für die Initia­ti­ve, ermu­ti­gen Kul­tur­in­ter­es­sier­te mit wenig Geld, das Ange­bot zu nut­zen und bestä­ti­gen auch ihre Berech­ti­gung für den kosten­frei­en Ein­tritt in eine Ver­an­stal­tung.  Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www.kulturloge.ruhr und im Fach­be­reich Kul­tur des Krei­ses Unna bei Bir­git Koll­mann unter T. 0 23 03 / 27 11 41.

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.