Um die Parkprobleme bei Veranstaltungen der Kleinkunstbühne in der Rausinger Halle (Foto) in den Griff zu kriegen, hat die Gemeinde ein Parkraumkonzept entwickelt, das am kommenden Wochenende erstmals umgesetzt werden soll. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Friedhelm Klemp bringt Rausinger Halle für Kindergarten wieder ins Gespräch

Ratsherr Friedhelm Klemp (Die Grünen) bringt den Parkplatz links neben der Rausinger Halle als alternativen Standort für den Kindergarten ins Gespräch. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Ungeachtet der Empfehlung des Planungs- und Bauausschusses, den neuen vierzügigen Kindergarten im hinteren Emscherpark zu bauen, sucht Ratsmitglied Friedhelm Klemp (Die Grünen) weiter nach einem alternativen Standort.  „Denn der neue Kindergarten wäre im Norden viel besser aufgehoben als in der Gemeindemitte“, findet Klemp. 

Wie berichtet hatte der Fachausschuss mit nur einer Stimme Mehrheit seine Empfehlung für den Standortvorschlag der SPD ausgesprochen. Die Ausschussmitglieder der Grünen hatten sich der Abstimmung enthalten, weil sie den Standort neben der Rausinger Halle favorisiert hatten.

Bereits unmittelbar nach der Sitzung hatte ihr Ausschussmitglied Friedhelm Klemp das Grundstück des ehemaligen Herkenrath-Hauses an der Rausinger Straße als ganz neuen Standort ins Gespräch gebracht. Offenbar ohne vorherige Rücksprache mit den Eigentümern. Denn das Herkenrath-Grundstück wäre mit rund 2.000 m2 zwar groß genug. Wie Friedhelm Klemp aber nach einem Gespräch mit den Eigentümern inzwischen erfahren hat, befinden sich diese bereits in konkreten Verkaufsverhandlungen mit einem Interessenten, der auf dem Grundstück ein Mehrfamilienhaus errichten möchte.

Entscheidung im Gemeinderat noch völlig offen

Aufgeben will Friedhelm Klemp seine Suche nach einem alternativen Standort für den Kindergarten trotzdem noch nicht.Sein neuester Vorschlag, den er auch in der Ratssitzung am kommenden Donnerstag (2. März) vor der entscheidenden Abstimmung noch präsentieren will: „Wir müssen den Kindergarten an der Rausinger Halle ja nicht unbedingt nach hinten heraus bauen.“ Wenn das Privatgrundstück hinter dem Bolzplatz nicht zu bekommen sei, könnte der Kindergarten auch nach vorne in den Parkplatzbereich gebaut werden.

40 Parkplätze wären aber für die Rausinger Halle immer noch ausreichend. Zumal wir ja auch das Rathaus anbauen wollen und dort einen Bürgersaal bekommen.“

Ratsmitglied Friedhelm Klemp (Die Grünen)

„Nach Rücksprache mit der Verwaltung gingen dadurch von den 70 Parkplätzen 30 verloren“, so Klemp. „40 Parkplätze wären aber für die Rausinger Halle immer noch ausreichend. Zumal wir ja auch das Rathaus anbauen wollen und dort einen Bürgersaal bekommen.“ Sollte man auf die Parkplätze nicht verzichten wollen, könnte der neue Kindergarten auch platzsparend auf zwei Stockwerken errichtet werden, meint Friedhelm Klemp. „Natürlich nicht die Kinder, aber Sozial- und andere Räume könnten auch im oberen Bereich untergebracht werden. Dann bräuchten wir weniger als 1.500 m 2 Platz.“

Klemp selbst will sich bei der entscheidenden Abstimmung im Gemeinderat am kommenden Donnerstag wie schon im Fachausschuss enthalten, sollte sein neuer Vorschlag nicht akzeptiert werden. Wie seine vier Fraktionsmitglieder abstimmen oder ob sie sich ebenfalls enthalten, sei noch offen. Einen Fraktionszwang gebe es in dieser Frage nicht.

Kindergarten


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv