Feierstunde mit Kreisdirektor: 23 Personen eingebürgert

Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk mit den deutschen Neubürgern. (Foto: M. Pape - Kreis Unna)

Kreis­di­rektor Dr. Thomas Wilk (5.v.l.) mit den deut­schen Neu­bür­gern. (Foto: M. Pape – Kreis Unna)

(PK) Bei einer kleinen Feier im Kreis­haus Unna über­reichte Kreis­di­rektor Dr. Thomas Wilk in Ver­tre­tung von Landrat Michael Makiolla Men­schen aus den unter­schied­lich­sten Her­kunfts­län­dern ihre Ein­bür­ge­rungs­ur­kunde. Ins­ge­samt 23 Per­sonen erhielten bei der Ver­an­stal­tung am 10. Dezember das wich­tige Doku­ment.

Von den Neu­bür­gern mit nun deut­schem Pass kommen sieben aus der Türkei, vier aus Polen und zwei aus der Ukraine. Jeweils ein Neu­bürger stammt aus Syrien, Sri Lanka, Bos­nien und Her­ze­go­wina, China, Kir­gi­sien, Kamerun, Slo­we­nien, Nie­der­lande und Grie­chen­land. Ein Neu­bürger war bis­lang staa­tenlos. Die Neu­bürger wohnen in Berg­kamen, Frön­den­berg, Holzwickede, Kamen, Schwerte, Selm und Werne.

Ein­bür­ge­rung bedeutet, dass Men­schen aus ver­schie­denen Kul­tur­kreisen gleich­be­rech­tigt zusam­men­leben, unsere Gesell­schaft wei­ter­ent­wickeln und helfen, Wohl­stand mög­lichst für alle zu schaffen. Der Kreis Unna wird des­halb weiter für Ein­bür­ge­rungen werben“, so Kreis­di­rektor Dr. Thomas Wilk.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.