Fahrräder, Schmuck & Co: Gemeinde lässt wieder Fundsachen im Internet versteigern

Torsten Doennges (li.) und Patrik Büttner bereiten wieder eine Internet-Auktion der Fundsachen der Gemeinde vor: Versteigert werden auch 36 Fahrräder, darunter gut erhaltene Mountainbikes und Rennräder. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Nach eine längeren Pause steht nun wieder eine Online-Versteigerung der Fundsachen der Gemeinde Holzwickede an. Zu finden ist die Auktion im Internet unter der Adresse sonderauktionen.net.

Eine Vorschau auf die von der Gemeinde angebotenen Fundsachen mit Beschreibungen ist dort ab Donnerstag (13. Februar) zu sehen. Die eigentliche Auktion wird in der Zeit von Freitag (12. März), 17 Uhr bis Sonntag (22. März) durchgeführt. Erst in dieser Zeit kann auf die angebotenen Fundsachen geboten werden oder können Eigentümer, die Fundsachen wiedererkennen ihre Ansprüche geltend machen.

Vorschau auf Fundsachen ab 13. Februar

Wie Torsten Doennges, der stellvertretende Leiter des Fachbereichs IIa, heute erklärte, werden 36 Fahrräder (Kinder-, Damen- und Herrenräder), verschiedene Smartphones, Schmuck, Uhren und auch ein Rollator) zur Versteigerung kommen. „Wir nutzen die Internetversteigerungen, weil wir auf diese Weise deutlich mehr Leute erreichen als früher, als wir noch selbst versteigert haben.“

Allerdings ist auch das Ende der Internetauktionen absehbar. Denn nach dem Neubau des Rat- und Bürgerhauses, so merkwürdig es klingt, wird die Gemeinde wohl kaum noch Lagermöglichkeiten für die Aufbewahrung insbesondere der zahlreichen aufgefundenen Fahrräder haben, glaubt Torsten Doennges.   

Auktion, Fundsachen


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv